Robert Veltmann

2 Bilder

Gebewo errichtet neues Übergangshaus für Wohnungslose in Wilhelmsruh

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Wilhelmsruh | am 02.07.2017 | 260 mal gelesen

Wilhelmsruh. Die gemeinnützige Gesellschaft Gebewo baut ein neues Haus für wohnungslose Männer.Für den Neubau in der Kopenhagener Straße 81 erfolgte vor wenigen Tagen der erste Spatenstich. Dieses Haus ist nötig, damit noch mehr wohnungslosen Menschen in der Stadt geholfen werden kann. Denn die Zahl derer, die keine Wohnung haben, nimmt zu. Schätzungen gehen von derzeit 20 000 wohnungslosen Menschen in Berlin aus. Betroffen...

1 Bild

Schneller eine Wohnung finden: Bezirksamt, Wohnungslosenhilfe und Gesobau kooperieren

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Pankow | am 03.07.2016 | 213 mal gelesen

Pankow. Im Kampf gegen Wohnungslosigkeit kooperieren das Bezirksamt, die Wohnungsbaugesellschaft Gesobau und die „Gebewo – Soziale Dienste gGmbH“ bereits seit einigen Jahren. Ab sofort arbeiten sie aber auch in der Bereitstellung von Wohnungen für Wohnungslose zusammen.Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Sozialstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz (SPD), Gesobau-Prokurist Lars Holborn sowie Robert Veltmann,...

2 Bilder

Gesobau, Bezirksamt und Gebewo kooperieren, damit niemand seine Wohnung verliert 1

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Pankow | am 05.01.2016 | 177 mal gelesen

Pankow. Im Kampf gegen die Wohnungslosigkeit kooperiert das Bezirksamt auch in den nächsten fünf Jahren mit der Wohnungsbaugesellschaft Gesobau sowie der Gebewo Soziale Dienste gGmbH.Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Sozialstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz (SPD), Gesobau-Prokurist Lars Holborn sowie Robert Veltmann, Geschäftsführer des freien Trägers Gebewo. Wenn jemand seine Miete nicht mehr zahlt, gibt es in...

1 Bild

Fördermittel für mobile Beratungsstelle laufen aus

Sylvia Baumeister
Sylvia Baumeister | Neukölln | am 13.01.2015 | 37 mal gelesen

Neukölln. Seit einem guten Jahr gibt es das Neuköllner Projekt "Frostschutzengel". Mitarbeiter einer mobilen Beratungsstelle, die viele Sprachen sprechen, kümmern sich in der ganzen Stadt vor allem um obdachlose EU-Bürger, die kaum Deutsch können. Weil die Förderung nur bis Ende März läuft, ist damit aber wohl bald Schluss.Für obdachlose, Menschen, die sich in Neukölln aufhalten, sind in diesem Winter sehr schlechte Zeiten...