Leiter der Polizeidirektion 2 informierte über Sicherheitslage im Bezirk

Der Leiter der Polizei Direktion 2 Ulrich Hauck informierte auf Einladung der CDU-Abgeordneten Peter Trapp, Heiko Melzer und Matthias Brauner (von links nach rechts) in deren Büro über die Sicherheitslage im Bezirk. (Foto: Uhde)
Berlin: Wahlkreisbüro |

Spandau. Zu einer Informationsveranstaltung über "Sicherheit in Spandau" hatten die Spandauer CDU-Abgeordneten Matthias Brauner, Heiko Melzer und Peter Trapp am 26. Februar in ihr Wahlkreisbüro am Brunsbütteler Damm 190 eingeladen.

Gemeinsam mit dem Leiter der Polizei Direktion 2, Direktor beim Polizeipräsidenten Ulrich Hauck, ging es bei der Diskussion um die aktuelle Sicherheitslage im Bezirk aus kriminalpolizeilicher Sicht. "Der Bezirk ist im berlinweiten Vergleich weder Kriminalitätsschwerpunkt noch Hort der Glückseligkeit", zog Melzer am Ende der Veranstaltung erste Bilanz. So hatte Hauck etwa von einer Abnahme bei Delikten wie Straßenkriminalität, Einbrüchen, Diebstählen und Körperverletzungen berichtet. Insgesamt nahm diese Art von Delikten in der Havelstadt 2014 im Vergleich zu 2013 um rund vier Prozent ab.

Einen besonders großen Rückgang gab es bei bei Villen- und Wohnungseinbrüchen. Sie nahmen um 22 sowie 17 Prozent ab. Keller- und Bodeneinbrüche verminderten sich um 31 Prozent. In Lauben wurde dagegen eine um 26 Prozent höhere Einbruchsrate verzeichnet. Bei Körperverletzungen in der Öffentlichkeit wurden im vergangenen Jahr 27 Prozent weniger Taten verzeichnet.

Erhebliche Steigerungen von 25 Prozent gab es im Bereich Trickdiebstahl. Hiervon betroffen waren vor allem ältere Spandauer, 79 Prozent davon älter als 65 Jahre. Die Entwicklung der Spandauer Fallzahlen entspricht der Zunahme der Trickdiebstähle in der gesamten Stadt. Immer häufiger geben sich dabei die Täter als Handwerker oder Beschäftigte öffentlicher Einrichtungen aus (wir berichteten).

Besonderer Schwerpunkt des Fahrraddiebstahls waren 2014 die Spandau Arcaden an der Klosterstraße 3. Wurden 2013 hier 69 Räder gestohlen, waren es ein Jahr später 120. Eine Zunahme um 74 Prozent. Beim Einbruch in Geschäfte des Einkaufszentrums stieg die Fallzahl gar um 125 Prozent. 501 Ladendiebstähle zählte die Polizei in den Spandau Arcaden. Das bedeutet allerdings einen Rückgang von 24 Prozent zum Vorjahr. Auch wenn die Zahlen für Spandau nicht so besorgniserregend wie in anderen Teilen der Stadt seien, begrüßte Melzer bei der Veranstaltung die Ankündigung von Innensenator Frank Henkel (CDU), die Personalstärke der Polizei zu erhöhen.

Die Direktion 2, zuständig für Spandau sowie Charlottenburg-Wilmersdorf, zählt derzeit rund 1900 Mitarbeiter. "Wenn jetzt weiter Polizisten benötigt werden, erhält die Direktion 2 am Standort Ruhleben ein neues Ausbildungszentrum", sagte deren Leiter.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.