Suchtberatungsstelle wird 20 Jahre: Jubiläumsfeier am 19. Mai 2017

Berlin: PBAM Wilmersdorf |

Wilmersdorf. Die psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle für Abhängige von Alkohol, Medikamenten und andere Suchtmittel (PBAM) besteht seit 1997. Das Jubiläum wird am 19. Mai gefeiert und steht ganz im Zeichen der Aktionswoche „Alkohol“.

Von 13 bis 15 Uhr gibt es einen Rundgang durch die Einrichtung, bei Fingerfood kann man sich austauschen. Aktuelle und ehemalige Besucher treffen sich von 15 bis 16.30 Uhr bei Kaffee und Kuchen. Ab 16.30 Uhr liest Anja Wilhelm aus „Stationen Alkohol: Wege in die Sucht, Wege aus der Sucht“. Dazu gibt es Livemusik mit Billy Goodman aus den USA, der eigene Songs sowie Coverversionen spielt.

Wege aus der Sucht

Zwei Psychologen und zwei Sozialpädagogen sowie weitere Fachkräfte bieten in der Holsteinischen Straße 38 I Beratungen an, auf Wunsch auch anonym, und unterstützen bei der Krisenintervention. Behandelt wird in Einzel-, Paar- oder Gruppentherapien. Wenn ärztlich bescheinigt, kann dort auch ein ambulanter Entzug durchgeführt werden, ansonsten vermittelt das Team zum stationären Entzug und in Entwöhnungseinrichtungen sowie Betreutes Wohnen. Um den Erfolg einer stationären Entwöhnung zu sichern, wird eine Nachsorge angeboten. Wenn jemand Hilfe braucht bei sozialen oder lebenspraktischen Fragen, kann er sich ebenfalls an die PBAM wenden. Und es gibt die Möglichkeit für ein geselliges Beisammensein im Café.

Zu den offenen Sprechzeiten ist keine Anmeldung nötig: Di 10-12 Uhr, Do 16-18 Uhr, offene Gruppe: Mo 18.30 Uhr, Di 17.30 Uhr, Angehörigengruppe Mo 16.30-18 Uhr. ReF

Weitere Infos unter  23 62 13 33 möglich. www.pbam.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.