Alle Kinder brauchen Bücher
Gemeinnütziges Leseförderprogramm für Familien mit wenig Geld

Einmal pro Woche wird zu einer Vorlesestunde eingeladen.
  • Einmal pro Woche wird zu einer Vorlesestunde eingeladen.
  • Foto: Librileo
  • hochgeladen von Ralf Drescher

Familien und Alleinerziehende mit geringem Einkommen fehlen oft die Mittel, um den Kindern Bücher zu kaufen. Nicht selten fehlt auch die Zeit und Ruhe zum Lesen. Librileo, ein gemeinnütziges Unternehmen, lädt zu Lesestunden ein.

“Wir möchten Eltern und Kindern den Spaß am Lesen vermitteln und zudem den Kindern durch den frühen Umgang mit Kinderbüchern einen besseren Start in die Schule ermöglichen”, erklärt Sarah Seeliger, Geschäftsführerin von Librileo und eine der Gründerinnen. “Insbesondere Familien, die im Alltag nur ein kleines Budget für Bücher und Spiele haben, sind bei unseren Lesestunden herzlich willkommen, um auf wundersame Reise durch die wunderbare Welt der Buchstaben zu gehen”, so Sarah Seeliger.

Librileo gemeinnützig ist ein Leseförderprogramm für die Frühförderung von Kindern bis sechs Jahre aus benachteiligten Familien. Es wurde 2014 gegründet und begleitet Kinder und Eltern mit Bücherboxen und Lesestunden. Rund zwei Millionen Kinder wachsen deutschlandweit in Familien mit schmalem Geldbeutel auf, da fehlt oft auch das Geld für schöne Bilder- und Kinderbücher. Das Leseförderprogramm steht unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD). Das Programm besteht aus Lesestunden für die ganze Familie, bei denen “Lesebotschafter” aus Kinderbüchern vorlesen. Dabei werden Kinder und Eltern einbezogen. Außerdem erhalten Eltern Hinweise, wie sie selbst das Vorlesen zu Hause spannend und erlebnisreich gestalten können. Zusätzlich erhalten die teilnehmenden Familien viermal im Jahr eine Bücherbox mit einem Kinderbuch, einem Spiel und Tipps und Tricks rund um das Thema Lesen.

Die Teilnahme am Leseförderprogramm erfolgt im Rahmen einer Mitgliedschaft, die Gebühren beträgt 120 Euro im Jahr. Familien mit geringem Enkommen, darunter Empfänger von Wohngeld, ALG II oder Sozialhilfe, können den Beitrag über das sogenannte Bildungs- und Teilhabepaket erstattet bekommen. Bei Schnupperstunden kann das Programm ohnehin kostenfrei getestet werden. Auskünfte unter Telefon 55 28 14 77 oder gemeinnuetzig@librileo.de.

Im Bezirk finden die Vorlesestunden jeweils mittwochs von 15 bis 16 Uhr im Familienbegegnungszentrum Altglienicke, Köpenicker Straße 42/Ecke Besenbinderstraße, Telefon 63 41 73 40, statt.

Wissenswertes unter https://librileo-gemeinnuetzig.de

Autor:

Ralf Drescher aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.