Anzeige
  • 24. November 2017, 00:00 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Unikate aus Papier und Wachs: Stiftung lädt zu einem Adventsbasar ein

2. Dezember 2017 um 12:00
Kaspar Hauser Stiftung, 13156, Berlin
Diese Papierprodukte wurden von Beschäftigten in der Kaspar Hauser Stiftung hergestellt.
Diese Papierprodukte wurden von Beschäftigten in der Kaspar Hauser Stiftung hergestellt. (Foto: Alexander Beck)

Einen Adventsbasar veranstaltet die gemeinnützige Kaspar-Hauser-Stiftung am 2. Dezember.

Der Markt findet von 12 bis 18 Uhr auf dem Stiftungsgelände in der Rolandstraße 18/19 statt. Dort erwartet die Besucher weihnachtliche Musik, Kuchen und andere Leckereien. Außerdem gibt es an Ständen viele handgefertigte Unikate, mit denen jeder seine Familie und Freunde zum Fest überraschen kann. Angeboten werden besondere Einzelstücke, die von den Beschäftigten der Werkstätten für Menschen mit Behinderung hergestellt wurden. Ob Bio-Olivenöl, Gebrauchskeramik, Kalender und Kinderbücher, Taschen und Filzprodukte, Kerzen aus Bienenwachs oder origineller Schmuck, alles wurde in liebevoller Handarbeit hergestellt.

Viele Produkte sind aus ökologischen Materialien und wurden zum Teil von den Beschäftigten mitentwickelt. Damit werden handwerkliche Fertigkeiten trainiert und das Arbeiten im Team erlernt. „Die Beschäftigten unserer Werkstätten stellen marktfähige Produkte her“, so Stephan Bloesy, der Vorstand der Kaspar-Hauser-Stiftung. „Damit zeigen sie, dass sie das Potenzial für Übergänge auf den ersten Arbeitsmarkt haben.“

Familien, die den Adventsbasar besuchen, sind auch zum Mitmachen eingeladen. Unter anderem können Kerzen gezogen und Adventskränze gebunden werden. Weiterhin sind ein gemeinsames Liedersingen, Stockbrotbacken und Spiele für Klein und Groß geplant.

Autor: Bernd Wähner
aus Pankow
Anzeige