Anzeige
  • 23. Februar 2017, 10:09 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Humboldt-Programm des Bezirks beginnt: Der Uni-Gründer als Aufklärer

2. März 2017 um 19:30
Humboldt-Bibliothek, 13507, Berlin

Tegel. Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) lädt zur feierlichen Eröffnung der Veranstaltungsreihe „250 Jahre Wilhelm von Humboldt“ am Donnerstag, 2. März, um 19.30 Uhr in der Humboldt-Bibliothek, Karolinenstraße 19.

Wilhelm von Humboldt, dessen Geburtstag sich am 22. Juni 2017 zum 250. Mal jährt, war als politischer Bürger und Staatsmann am aktuellen Zeitgeschehen beteiligt und begeisterte sich für die antike Kultur und ihre klassische Erneuerung. Er war Bildungstheoretiker und Lehrer, Philosoph, Sprachwissenschaftler und Ethnologe. Schon als junger Mensch formulierte er seine Lebensmaxime „Bilde dich selbst, und dann wirke auf andere durch das, was du bist“. Sie ist auch Motto der Veranstaltungsreihe. Hinter der Vielfalt seiner Interessen und Arbeiten stand diese Idee auch schon, als Humboldt 1785 in den Kreis der „Berliner Aufklärer“ eintrat und sich für die Philosophie Immanuel Kants begeisterte.

Der Germanist Prof. Manfred Geier stimmt mit seinem Vortrag „Wilhelm von Humboldt als Aufklärer“ auf die Modernität Humboldts ein. Die Musikschule Reinickendorf umrahmt den Vortrag mit Stücken von Wolfgng Amadeus Mozart, Henry Purcell, Friedrich von Flotow und Carl Zeller, vorgetragen von Sopranistin Helene Kerst und Alexander Lekscha am Klavier. Der Eintritt ist frei.

Das bezirkliche Humboldt-Programm liegt in allen kulturellen Einrichtungen aus und ist im Internet auf der Homepage der Abteilung Bauen, Bildung und Kultur des Bezirksamtes Reinickendorf einzusehen unter http://asurl.de/139d. CS

Autor: Christian Schindler
aus Reinickendorf
Anzeige