Gutachten zum Grabensystem soll kommen
Streit um nasse Keller

Der Eschengraben zeigt sich im Februar 2019 gut gefüllt.
  • Der Eschengraben zeigt sich im Februar 2019 gut gefüllt.
  • Foto: Büro Stephan Schmidt
  • hochgeladen von Christian Schindler

Die Senatsverwaltung für Umwelt wird noch in diesem Jahr ein Gutachten zur Funktionsfähigkeit des Heiligenseer Grabensystems in Auftrag geben.

Das geht aus der Antwort von Staatssekretär Stefan Tidow (Bündnis 90/Die Grünen) auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Stephan Schmidt hervor. Das Grabensystem soll die Entwässerung des Ortsteils Heiligensee gewährleisten. Allerdings beschweren sich immer wieder Anwohner über nasse Keller.

Schmidt hatte deshalb danach gefragt, ob es möglich sei, dass Wasser von der nahen Havel in das System gelangen könne und damit auch die beabsichtigte Funktion der Gräben, die Entwässerung des Ortsteils, ins Gegenteil verkehrt werde. Das bejaht die Senatsverwaltung ausdrücklich. Insbesondere die Wasserstände im Weidengraben, Erlengraben, Eschengraben und Wiesengraben könnten vom Wasserstand im Nieder-Neuendorfer See beeinflusst werden. Die Möglichkeit einer Regulierung soll das Gutachten erfassen. Eine Verantwortung für nasse Grundstücke lehnt die Senatsverwaltung jedoch ab. Laut Tidow war der freie Abfluss aus den Gräben, für den seine Verwaltung Verantwortung trägt, immer gegeben. „Bei fachgerechter Bauplanung und Bauausführung sowie fachgerechter Abdichtung der Kellergeschosse sei laut Tidow nicht mit einer Auswirkung auf die Wohnbebauung zu rechnen.

Schmidt sieht
keine Eigenverantwortung

Schmidt hatte das jetzt angekündigte Gutachten mit Blick auf veränderte Rahmenbedingung, wie höherer Bebauungsdichte, stärkerer Straßenversiegelung und dem Klimawandel gefordert. Dem Verweis auf die Eigenverantwortung der Bauherren widerspricht der Abgeordnete Schmidt: „Die meisten der betroffenen Häuser wurden unter anderen Voraussetzungen gebaut. Das Einsickern von Havelwasser bis weit hinein ins Siedlungsgebiet gehörte mit Sicherheit nicht dazu.“

Wann das Gutachten vorliegen wird, ist noch unklar. Schmidt fordert eine Bürgerversammlung, wenn es Ergebnisse gibt.

Autor:

Christian Schindler aus Reinickendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.