Endspurt am Ostkreuz: Ab 22. August soll alles wieder nach Plan laufen

Bald fahren am Ostkreuz wieder S-Bahnen statt Baufahrzeuge. (Foto: Philipp Hartmann)
Berlin: Bahnhof Ostkreuz | Friedrichshain.

Eines der größten Bauprojekte in Berlin neigt sich nach fast zwölf Jahren langsam aber sicher dem Ende entgegen. Für Fahrgäste der Linien S3, S5, S7 und S75 bringt dies bereits in wenigen Tagen eine erhebliche Erleichterung.



Seit dem 21. Juli laufen rund um das Ostkreuz die letzten Vorbereitungen zum Baufinale. Neue Gleise, Bahnsteige, Signale, Stellwerke und Sicherungstechnik werden seitdem aufgebaut und nach und nach in Betrieb genommen. Rechtzeitig zum 21. August soll alles fertig sein, teilte die Deutsche Bahn mit.

Gearbeitet wird derzeit noch an den Bahnsteigen am Ostkreuz und an der Warschauer Straße sowie an der bereits zum größten Teil wieder aufgebauten historischen Fußgängerbrücke im Bahnhof Ostkreuz. Außerdem werden bis zum Baufinale noch Richtung Rummelsburg die neuen Gleise, Weichen und Signale angeschlossen. Aus diesem Grund ist derzeit der Bahnverkehr noch zwischen Ostkreuz und Karlshorst sowie zwischen Ostkreuz und Lichtenberg unterbrochen. Außerdem fahren weiterhin Pendelzüge zwischen Ostkreuz und Ostbahnhof.

Ab dem 22. August gibt es dann keinen Pendel- und auch keinen Schienenersatzverkehr mehr. Alle Linien fahren dann wieder durch. Besonders Fahrgäste, die täglich die S3 nutzen, dürfen aufatmen. Nach mehr als fünfeinhalb Jahren muss dann niemand mehr am Ostkreuz umsteigen, da die S3 wieder durchgehend von Erkner bis nach Westkreuz fährt.

Gemeinsam mit den Linien S5, S7 und S75 werden alle S-Bahnen am Ostkreuz künftig vom selben Gleis aus abfahren. Stadteinwärts halten in Zukunft alle Züge am Gleis 5, stadtauswärts am Gleis 3. Der Bahnsteig, der in den vergangenen Jahren für die S3 reserviert war, ist inzwischen gesperrt und wird nun zum Regionalbahnsteig umgebaut. Ab Dezember sollen dort die Regionalzüge der Linien RE 1, 2, 7 und RB 14 halten. Ende 2018 soll der Bahnhof dann endgültig fertig sein. Doch von der letzten Bauphase dürften die meisten Fahrgäste nicht mehr beeinträchtigt werden.

Der Bahnhof Ostkreuz ist mit rund 1500 Zügen, die dort täglich halten, der meistfrequentierte Bahnhof Deutschlands. Die Baukosten belaufen sich auf etwa 500 Millionen Euro. ph
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.