Bezirk am Kabinettstisch: Dirk Behrendt soll Justizsenator werden

Dirk Behrendt (Foto: Grüne Fraktion Berlin)

Friedrichshain-Kreuzberg. Berlins voraussichtlich neuer Justizsenator kommt aus Friedrichshain-Kreuzberg. Der bisherige Grüne-Abgeordnete Dirk Behrendt soll dieses Ressort in der künftigen Landesregierung bekommen.

Behrendt, 1971 in Reinickendorf geboren, war seit 2006 direkt gewählter Abgeordneter im Landesparlament. Vor fünf Jahren erhielt er in seinem Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberger 2 mehr als 49 Prozent der Erststimmen – so viele wie damals kein anderer Direktkandidat in Berlin.

Bei der Wahl am 18. September war Dirk Behrendt nicht mehr angetreten. Es war deshalb spekuliert worden, ob er sich möglicherweise im kommenden Jahr für ein Bundestagsmandat interessiert.

Ambitionen in dieser Richtung hatte Behrendt im Frühjahr in einem Gespräch mit der Berliner Woche dementiert. Er wolle wieder in seinen Beruf als Richter zurückkehren. Was die Annahme politischer Ämter in der Zukunft betrifft, "werde man sehen."

Dirk Behrendt gehört, wie die meisten Vertreter aus Friedrichshain-Kreuzberg, zum linken Flügel seiner Partei. Außer für Justiz wird er auch für Verbraucherschutz zuständig sein.

Bevor er seinen neuen Job antritt, muss er erst noch eine andere Aufgabe zu Ende bringen. Der künftige Senator gehört zur Verhandlungskommission der Grünen in Friedrichshain-Kreuzberg für das neue Bezirksamt. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.