Trommeln für das Frauenfinale: Steffi Jones besucht Spartacus-Schule

Steffi Jones (rechts) mit Bärbel Helm, Direktorin der Spartacus-Grundschule. (Foto: BFV)

Friedrichshain. Am 23. April, dem "Girls Day", kam eine der bekanntesten Vertreterinnen des deutschen Frauenfußballs in die Spartacus-Grundschule an der Friedenstraße.

Allerdings hatte der Besuch von Steffi Jones, derzeitige DFB-Direktorin und ab kommendem Jahr Bundestrainerin, mit dem Mädchentag eigentlich nichts zu tun. Aber ihre Themen passten gut zu diesem Datum.

Denn sie wollte vor allem für das Champions League-Finale der Frauen werben. Das findet ebenso wie das der Männer in diesem Jahr in Berlin statt. Und zwar am 14. Mai im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Mehr als 10 000 Karten seien inzwischen verkauft worden, erzählte Steffi Jones. 17 000 Plätze hat das Stadion, das heißt, es gibt noch knapp 7000 Tickets. Sie sollen natürlich ebenfalls an die Frau oder den Mann gebracht werden. Denn nicht nur die DFB-Direktorin wünscht sich ein volles Haus.

Dass sie ihren Promotion-Auftritt ausgerechnet in der Spartacus-Schule machte, hatte ebenfalls seinen Grund. Denn die Schule ist nicht nur sportorientiert, sondern engagiert sich gerade auch in Sachen Mädchenfußball. Zum Beispiel durch eine eigene Fußball-AG für Schülerinnen. Hier werde eine tolle Arbeit geleistet, lobte Bernd Schulz, Präsident des Berliner Fußball-Verbandes.

Für den Gast hatte die Schule ein Bühnenprogramm mit Tanz und Musik einstudiert. In einem Lied wurde die Frauennationalmannschaft aufgefordert, bei der Weltmeisterschaft in diesem Sommer in Kanada erneut den Titel zu holen. "Fußball hilft, um vieles zu schaffen", gab Steffi Jones den Kindern mit auf den Weg. Auch wer nicht das größte Talent habe, könne dafür Spaß und Leidenschaft entwickeln.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.