Einbahnstraße lässt auf sich warten

Durch die Pettenkoferstraße zieht sich eine Blechlawine. (Foto: Xavier Bonnin)
Berlin: Pettenkoferstraße |

Friedrichshain. Für Ende September war eigentlich das Ausweisen der Pettenkoferstraße als Einbahnstraße angekündigt worden. Bisher ist das aber nicht passiert.

Wie berichtet wehren sich hier Anwohner und Eltern, deren Kinder die Pettenkofer-Grundschule besuchen, gegen den massiven Durchgangsverkehr.

Der hat durch die Sperrung der Möllendorffstraße sogar noch einmal zugenommen. Das Problem wurde auch von den zuständigen Stellen im Bezirk erkannt. Weniger Eile hatte dagegen von Anfang an die Senatsverkehrsverwaltung an den Tag gelegt.

Grundsätzlich werde aber auch dort die Dringlichkeit gesehen, sagt Baustadtrat Florian Schmidt (Bündnis90/Grüne). Aber wie so oft, würden auch beim Thema Einbahnstraße Kleinigkeiten den weiteren Fortgang verzögern. Mal sei der Sachbearbeiter auf der Senatsebene nicht erreichbar, mal gebe es noch Nachfragen oder seien zusätzliche Abstimmungen nötig. Deshalb gibt es mittlerweile auch kein exaktes Datum mehr, ab wann dieser Versuch einer Verkehrsberuhigung wirksam wird. Nur so viel: möglichst bald. tf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.