Kaufpark Eiche wird modernisiert

Die Laufbänder verschwinden aus der Eingangshalle zum Kaufpark Eiche. Somit kann dieser Bereich großzügiger gestaltet und unter anderem eine 14 Meter hohe gewundene Rutsche für Kinder eingebaut werden. (Foto: Grafik Maas und Partner)
Ahrensfelde: Kaufpark Eiche |

Marzahn-Hellersdorf. Der Kaufpark Eiche wird modernisiert. Ziel des Centermanagements ist es, durch den Umbau und teilweisen Neubau mehr Platz für Geschäfte, Gastronomie und Spielmöglichkeiten für Kinder zu schaffen. Einkaufen im Center soll mehr als bisher zu einem Erlebnis werden.

Offizieller Startschuss für den Umbau war Anfang Juni. Da drehten sich aber bereits die Kräne für ein neues Gebäude, das südlich des Marktgebäudes entsteht. Hier will das Management vorrangig Gastronomie ansiedeln. Die Kunden werden bei Schnee und Regen drinnen sitzen können – bei Sonnenwetter auch draußen.

Bei dem noch bevorstehenden Umbau der Markthalle werden die bisherigen riesigen Laufbänder herausgenommen und durch sechs Fahrstühle ersetzt. Der gewonnene Platz wird genutzt, um in der Eingangshalle den Ausgangspunkt für eine überdachte Einkaufsstraße zu schaffen, die im Erdgeschoss umläuft. Die Kunden werden hier flanieren und ihre Kinder Spielmöglichkeiten wie eine 14 Meter hohe gewundene Rutsche nutzen können.

Auch äußerlich wird sich der Kaufpark erheblich verändern. Bisher waren seine Farben ein kühles Blau und Weiß. Diese weichen hellen Grautönen. Im Einkaufszentrum werden vielfach Naturmaterialien verbaut. Pflanzen geben ein freundliches Grün hinzu.

180 000 Kunden pro Woche

Der Kaufpark mit einer Fläche von insgesamt rund 160 000 Quadratmetern wurde 1994 eröffnet. Er liegt zwar auf dem Gebiet des Landes Brandenburg, ist aber seit seiner Eröffnung ein bei Bewohnern von Hellersdorf und Marzahn beliebtes Einkaufsziel. Pro Woche kaufen hier rund 180 000 Menschen aus Berlin und Brandenburg ein.

Die Bruttogeschossfläche des Kaufparks, der von weitläufigen Parkflächen umgeben ist, beträgt rund 63 000 Quadratmeter. Daran wird sich auch durch den Neubau im Wesentlichen nichts ändern. Vor dem Baustart sind bereits Teile eines ehemaligen Baumarktes abgerissen worden. Von den rund 4000 Parklätzen werden 350 wegfallen, um Platz zu schaffen.

Gegenwärtig gibt es im Markt rund 70 Geschäfte. Nach dem Umbau will das Centermanagement auf rund die doppelte Anzahl kommen, um mehr Einkaufspaß zu ermöglichen. „Neben bewährten Marken des deutschen Einzelhandels wollen wir für den Kaufpark Eiche auch Filialisten gewinnen, die es in Deutschland noch nicht gibt“, sagt Center-Chefin Ines Ritter.

Das Einkaufszentrum bleibt während der Umbauzeit komplett geöffnet. Die redos real estate investiert bis zu 40 Millionen Euro. Im Herbst 2017 sollen die Arbeiten beendet sein. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.