Über 50 Exkursionen und Veranstaltungen zum Langen Tag der Stadtnatur im Bezirk

Eine Exkursion führt zum Landschaftspark Johannisthal auf dem Gelände des früheren Motorflugplatzes. (Foto: Ralf Drescher)
 
Carsten Storbeck erzählt vom Försterberuf. (Foto: Ralf Drescher)

Treptow-Köpenick. Der Lange Tag der Stadtkultur hat sich zu einem Festival für Naturfreunde, und alle, die es noch werden möchten, etabliert. Berlinweit gibt es am 17. und 18. Juni rund 500 Veranstaltungen, davon über 50 in Treptow-Köpenick.

Geboten werden Wanderungen und Exkursionen zu Fuß und mit dem Fahrrad, Erkundungstouren durch Kleingartenanlagen, abenteuerliche Schatzsuchen für Kinder oder die Einführung in eine umweltfreundliche Sportart, das Kuttersegeln. Wir haben einige Angebote für Sie ausgewählt:

17. Juni: Die Erkundungstour zu Frosch & Co. führt durch den neuen Kleingartenpark Plänterwald-Baume. Teilnehmer können – eventuell – Teichmolch, Hausrotschwanz und Erdhummel entdecken. Treff ist um 15 Uhr am Eingang zur KGA „Am Heidekampgraben“, Kiefholzstraße 338, gegenüber Mauermahnmal.

„Wie wird eine Biene zur Königin?“ ist das Thema der Veranstaltung, die um 15 Uhr auf der FEZ-Ökoinsel, Straße zum FEZ 2, beginnt. Besucher, darunter auch Kinder ab sechs Jahre, können beobachten, wie sich neue Bienenköniginnen entwickeln und erfahren die Grundlagen der Bienenwirtschaft, die schon vor 2000 Jahren von unseren germanischen Vorfahren ausgeübt wurde.

Beim Seesportclub Berlin-Grünau, Rohrwallallee 11, werden Besucher ab 15 Uhr in die Geheimnisse des Kuttersegelns eingeweiht. Bevor es aufs Wasser geht, stehen Knotenkunde und Leinenwerfen auf dem Programm. Hier können Erwachsene und Kinder ab zehn Jahren mitmachen.

18. Juni: Das Freilandlabor Kaniswall, Am Kaniswall 1 bei Müggelheim, Zufahrt über Gosen, bietet um 10 Uhr eine Naturwanderung durch die Gosener Wiesen an. Dabei gibt es unter anderem Feucht- und Trockenwiesen, Wasserläufe und Wald nebst Bewohnern zu sehen.

Um 11 Uhr beginnt eine Wanderung mit dem Gehölzsachverständigen Andreas Plietzsch durch den Treptower Park. Treff ist an der Bushaltestelle Treptower Park in der Puschkinallee. Zu sehen gibt es Maulbeerbäume, Ess- und Rosskastanie, verschiedene Eichen und Buchen und sogar eine als Naturdenkmal ausgewiesene Elsbeere. Selbst eine aus Nordamerika eingeführte Kleeulme können die Teilnehmer bestaunen.

Um 14 Uhr lädt der Förderverein Landschaftspark Johannisthal zu einem Rundgang über das frühere Flugfeld ein. Hier befand sich ab 1909 Berlins erster Motorflugplatz, heute ist der innere Bereich Naturschutzgebiet und darf nicht betreten werden. Eine Stegkonstruktion führt außen herum. Treff ist am Zugang zum Landschaftspark Hermann-Dorner-Allee, Ecke Karl-Ziegler-Straße.

Förster Casten Storbeck erwartet Freunde des Waldes um 14 Uhr im Lehrkabinett Teufelssee, Müggelheimer Damm 144. Von hier geht es durch den Müggelwald, die Teilnehmer erfahren Wissenswertes über Aufgaben und Beruf des Försters.

Die Teilnahme für beide Tage kostet sieben, ermäßigt fünf Euro. Wer nur eine einzelne Veranstaltung besucht, bekommt vor Ort ein Ticket für vier Euro. RD

Die Tickets gibt es online auf www.langertagderstadtnatur.de und unter anderem in BVG-Kunden- und Servicecentern und den Thalia-Buchhandlungen. Informationen unter  26 39 41 41.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.