Wohnungen und Büros: Neues Quartier an der Stresemannstraße

Berlin: Stresemannstraße 57-71 |

Kreuzberg. Eine Gruppe von Investoren will in der Nähe des Potsdamer Platzes ein neues Quartier aufbauen. Bis zum Jahr 2019 sollen an der Stresemannstraße 57-71 Wohnungen, Büros und Läden entstehen.

Die Firmen Kondor Wessels und Reggeborgh Vastgoed wollen nach eigenen Angaben rund 145 Millionen Euro investieren. An der Stresemannstraße 57-71 haben die beiden niederländischen Unternehmen drei Grundstücke mit einer Gesamtfläche von 6180 Quadratmetern gekauft. Dort soll in einem ersten Teilabschnitt ein Bürogebäude errichtet werden. Geplanter Baustart ist im Sommer 2016. Danach sollen Gewerbeflächen und Wohnungen auf benachbarten Grundstücken entstehen.

Die planungsrechtlichen Grundlagen für den Bau von 28 000 Quadratmetern oberirdischer Bruttogeschossfläche sind bereits durch einen gültigen Bebauungsplan gesichert.

In der Halleschen Straße bauen Kondor Wessels und Reggeborgh bereits zwölf Gebäude mit 235 Wohnungen. Auf dem Grundstück Stresemannstraße 61-63 plant Kondor Wessels ein Wohngebäude. „Wir freuen uns, mit unseren Projekten an der Stresemannstraße und der Halleschen Straße einen wesentlichen Anteil an der Entwicklung des Wohn- und Geschäftsstandorts rund um den Anhalter Bahnhof zu leisten“, erklärte Leo de Man, Geschäftsführer von Kondor Wessels Wohnen. Die Fertigstellung dieser Vorhaben ist für Ende 2017 vorgesehen. KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.