Volleyball-Fans spendeten Plüschtiere

Es ist vollbracht: die Spendenübergabe in der Stallschreiberstraße. (Foto: Frey)

Kreuzberg. Berlins Sozialsenator Mario Czaja (CDU), Aleksandar Spriovski und Felix Fischer, Spieler der Berlin Recycling Volleys, übergaben am 27. April rund 200 Plüschtiere im Flüchtlingsheim in der Stallschreiberstraße 12.

Das Spielzeug ist bei einer besonderen Spendenaktion zusammen gekommen: Vor ihrem großen Halbfinal-Play-Off-Spiel um die deutsche Meisterschaft am 9. April gegen die Powervolleys aus Düren, baten die Berlin Volleys die Zuschauer Teddys und andere Kuschelfiguren mitzubringen und in der Pause auf das Feld zu werfen. Die Tiere sollten danach den Berliner Maltesern überreicht- und an verschiedene Flüchtlingseinrichtungen übergeben werden.

Der Erfolg hat selbst den Verein überrascht. Rund 4500 Bären, Frösche, Hasen und andere beliebte Vertreter eines Kinderzoos flogen von der Tribüne der Max-Schmeling-Halle.

Rund 200 davon gingen in die Einrichtung der Stallschreiberstraße. Dort wohnen 400 Flüchtlinge, unter ihnen 100 Kinder. Zehn von ihnen nahmen die Spende stellvertretend in Empfang.

Auch viele weitere Unterkünfte werden in den kommenden Wochen einen Anteil aus diesem "Teddy Bear Toss" bekommen. Und das nicht nur in Berlin, sondern auch in Brandenburg.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.