Mit dem E-Bike statt dem Auto zur Arbeit: Mobilitätstag des Bezirksamts

Manuela Zorn und ihr Arbeitskollege Steffen Krefft machten eine Probefahrt mit dem E-Bike. (Foto: Philipp Hartmann)
Lichtenberg.

Im Rahmen der Woche der europäischen Mobilität veranstaltete das Bezirksamt für seine Mitarbeiter zum ersten Mal einen Aktionstag zum Thema „Mobilität und Gesundheit“. Am 20. September bekamen die knapp 1600 Mitarbeiter zwei Stunden dienstfrei, um sich zu informieren.

Damit wollte der Bezirk die Nutzung moderner Verkehrsmittel und Mobilitätsdienstleistungen weiter voranbringen sowie Emissionen durch Arbeits- und Dienstfahrten senken. Die Klimaschutzbeauftragte in Lichtenberg, Kirsten Schindler, hatte den Mobilitätstag gemeinsam mit dem „Auto Club Europa“ organisiert und verschiedene Anbieter dazu eingeladen.

Die Mitarbeiter konnten auf einem Fahrradsimulator ihre Reaktionszeit testen oder sich Pedelecs und E-Bikes – die im Gegensatz zu Pedelecs auf Knopfdruck auch ohne Pedalunterstützung fahren – für eine Probefahrt durch den Innenhof ausleihen.

Außerdem informierte die BVG über Rabatte für sogenannte Firmentickets. Das Carsharing-Unternehmen „Cambio“, das bis Ende des Jahres zwei neue Stationen am Bahnhof und am Rathaus Lichtenberg in Betrieb nehmen wird, und das öffentliche Fahrradverleihsystem „nextbike“, das mit dem Slogan „Dienstfahrrad statt Dienstwagen!“ wirbt, waren ebenfalls dabei.

Sie alle wollten die Mitarbeiter überzeugen, das eigene Auto künftig lieber zu Hause stehenzulassen und den Dienstweg stattdessen umweltfreundlicher zurückzulegen. Manuela Zorn, im Bezirksamt Teamleiterin im Personalservice, nutzte das Angebot, zum ersten Mal ein E-Bike auszuprobieren.

„Ich hätte gedacht, die sind viel schwerer, aber die sind sehr leicht und fahren sich sehr angenehm und schnell.“ Die Testfahrt habe sie überzeugt, sodass sie sich jetzt ein eigenes E-Bike zulegen und damit auch privat häufiger auf Touren gehen möchte. Einen Aktionstag wie diesen „sollte man öfter machen“, erklärte sie.

Das Informationsangebot werde sehr gut angenommen, bestätigte Kirsten Schindler. Dadurch gebe es unter anderem bereits zahlreiche Neuanmeldungen für Pedelec-Schnupperkurse. Auch eine Fahrgemeinschaftsbörse für Kollegen, die zum Beispiel zufällig in der gleichen Straße wohnen, soll es künftig geben.

Andere ziehen nach

Schindler erklärte zudem, dass das Bezirksamt bereits mit anderen Arbeitgebern aus der Umgebung in Kontakt stehe, die ebenfalls Interesse an den neuen Mobilitätskonzepten hätten. So zog bereits das Sana-Klinikum mit einem eigenen Aktionstag für seine Mitarbeiter nach.

Wer sich ebenfalls über Alternativen zum Auto informieren möchte, hat dazu immer montags von 15 bis 17 Uhr in den Räumen der Jugendverkehrsschule Lichtenberg, Baikalstraße 4, die Chance dazu. Außerdem stehen dort montags bis freitags von 15 bis 18 Uhr Lasten- und Elektrofahrräder zum kostenlosen Ausleihen bereit. PH

Weitere Informationen auf http://asurl.de/13jk.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.