Alles zum Thema Carsharing

Beiträge zum Thema Carsharing

Verkehr
Udo Robakowski, Inhaber des Geschäftes „Schuh Konzept“ in der Bleibtreustraße, freut sich auf die Zusammenarbeit und möchte damit den Service für seine Kunden weiter ausbauen.

Alle 200 Meter ein Carsharingparkplatz
Neue Ansätze in der Verkehrspolitik

Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen, weniger Lärm, mehr Parkmöglichkeiten – gute Argumente für den Umstieg auf Carsharing und E-Mobilität. Das Bezirksamt hat jetzt dazu ein Konzept erarbeitet. In den Jahren 2018 bis 2021 sollen pro Jahr 120 Doppelparkplätze als Mobilitätspunkte hergerichtet werden. Dafür werden zwei reguläre Parkplätze umgewandelt und mit zwei Ladepunkten für Elektrofahrzeuge ausgerüstet. Einer der beiden Plätze wird ausschließlich für Carsharingfahrzeuge reserviert, der...

  • Charlottenburg
  • 04.07.18
  • 186× gelesen
Verkehr
Schnellbusse in Kladow? Bitter nötig, sagt die CDU. Für Berlin wäre das ein Novum.
2 Bilder

Die Havelstadt nicht abhängen
CDU legt eigenes Verkehrskonzept vor

Mit Schnellbussen, mehr U-Bahn und einer neuen Brücke will die CDU Spandau vor dem Verkehrsinfarkt bewahren und abgehängte Ortsteile besser anbinden. Dazu hat die Union jetzt ein Verkehrskonzept vorgelegt. Auf Spandaus Straßen staut sich täglich der Verkehr. Die Busse sind überfüllt, Hauptverkehrsadern verstopft, und wer von Kladow, Staaken oder Hakenfelde in die City will, muss am Rathaus umsteigen. „Wir stehen kurz vor dem Verkehrskollaps“, sagte Heiko Melzer, Vizevorsitzender der CDU...

  • Spandau
  • 26.06.18
  • 509× gelesen
Verkehr

Kampagne soll Autobesitzer auf den Carsharing-Geschmack bringen

Das Projekt Neue Mobilität Berlin (NMB) startet im Juni eine "Umparkerkampagne". 50 Bewerber bewegen sich kostenlos per Carsharing, Leihfahrrad oder auf der Schiene fort. Einzige Bedingung: Sie geben vorübergehend ihr Auto ab. Die NMB verfolgt seit 2016 auf der Mierendorff-Insel und im Klausenerplatz-Kiez das Ziel, durch neue Mobilitätslösungen den privaten Pkw-Besitz zu reduzieren und dadurch die Lebensqualität in Stadtquartieren zu verbessern. An dem Projekt sind neben dem Bezirksamt...

  • Charlottenburg
  • 11.04.18
  • 373× gelesen
Verkehr

Umfrage: Bewohner bestimmen Mobilitätsstationen

Jede Stimme zählt: Alle Anwohner des Klausenerplatz-Kiezes können ab sofort über Mobilitätsstationen mitbestimmen. Auf der Beteiligungsplattform des Senats (www.mein.berlin.de) können sie bis Ende Januar 2018 ihre Lieblingsstandorte für Fahrradboxen und Carsharing-Stationen angeben und andere Vorschläge bewerten. Die beliebtesten Standorte werden anschließend realisiert. In Großstädten wie Berlin würden immer mehr Menschen auf das eigene Auto verzichten und Sharing-Angebote nutzen. Mit...

  • Charlottenburg
  • 27.12.17
  • 60× gelesen
Verkehr
Sorgen Carsharingplätze in Parkraumzonen, wie hier in der Mainzer Straße, für mehr oder weniger Autoverkehr?

Gutes Carsharing – böses Carsharing: Ideologisch aufgeladene Debatte

Der Antrag klang relativ harmlos. Das Bezirksamt soll in Parkraumbewirtschaftungszonen Stellplätze für Carsharing-Autos schaffen, war sein wichtigster Inhalt. Eingebracht hatte ihn die SPD, auch die meisten Linken und die FDP fanden ihn gut. Die Grünen sahen das anders. Nach ihrer Meinung konterkariere diese Forderung das eigentliche Ziel, nämlich weniger motorisierter Individualverkehr. Die Leute sollen das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen, anstatt relativ niederschwellig eine...

  • Friedrichshain
  • 21.12.17
  • 175× gelesen
Verkehr

Carsharing auch im Bezirk

Marzahn-Hellersdorf. Das Bezirksamt soll sich beim Senat dafür einsetzen, dass bei den anstehenden Verhandlungen mit Carsharing-Unternehmen auch Bezirke in Berlin wie Marzahn-Hellersdorf als Standorte für Carsharing berücksichtigt werden. Ein gewisser Anteil von Angeboten in den Außenbezirken sollte festgeschrieben werden. Bislang sind Carsharing-Firmen ausschließlich in der Innenstadt vertreten. Die Außenbezirke werden aus Kostengründen gemieden. hari

  • Marzahn
  • 14.12.17
  • 97× gelesen
Verkehr
Die Lichtenberger Klimaschutzbeauftragte Kirsten Schindler und René Waßmer vom VCD sind Partner für die Mobilitätswende.
2 Bilder

Lichtenberg ist Partner im Pilotprojekt zur Mobilitätswende

Wenn es um Vorzeigeprojekte zu klimafreundlichen Fortbewegungsmitteln geht, hinkt die Bundesrepublik im Vergleich zu anderen europäischen Ländern hinterher. Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) sucht jetzt im Auftrag des Umweltministeriums den Dialog in puncto „Mobilitätswende“ – und Lichtenberg ist dabei Praxispartner. „Vor vier Jahren wäre solch ein Vorhaben hierzulande noch gescheitert“, sagt René Waßmer, Projektleiter beim VCD. „Da sind die Schweiz, Österreich, Belgien schon viel weiter....

  • Lichtenberg
  • 22.11.17
  • 259× gelesen
Verkehr

Vorträge für Energiesparer: Informationen zu Bike- und Carsharing

Lichtenberg. Anlässlich der Aktionswoche „Berlin spart Energie“ bietet das Bezirksamt am Dienstag, 17. Oktober, im Lichtenberger Rathaus, Möllendorffstaße 6, verschiedene Vorträge zu umweltschonenden Mobilitätskonzepten an. Ab 17 Uhr wird zunächst ein Film gezeigt, der die Vorteile des Bike- und Carsharings darlegt. Dafür wurden verschiedene Personen interviewt, die über ihre Erfahrungen mit diesen Angeboten erzählen. Im Anschluss wird der Geschäftsführer des Bundesverbands Carsharing,...

  • Lichtenberg
  • 12.10.17
  • 38× gelesen
Verkehr
Manuela Zorn und ihr Arbeitskollege Steffen Krefft machten eine Probefahrt mit dem E-Bike.
3 Bilder

Mit dem E-Bike statt dem Auto zur Arbeit: Mobilitätstag des Bezirksamts

Lichtenberg. Im Rahmen der Woche der europäischen Mobilität veranstaltete das Bezirksamt für seine Mitarbeiter zum ersten Mal einen Aktionstag zum Thema „Mobilität und Gesundheit“. Am 20. September bekamen die knapp 1600 Mitarbeiter zwei Stunden dienstfrei, um sich zu informieren. Damit wollte der Bezirk die Nutzung moderner Verkehrsmittel und Mobilitätsdienstleistungen weiter voranbringen sowie Emissionen durch Arbeits- und Dienstfahrten senken. Die Klimaschutzbeauftragte in Lichtenberg,...

  • Lichtenberg
  • 01.10.17
  • 211× gelesen
Bauen
Die Groth Gruppe will mit dem Maximilians Quartier dem Bedarf nach zeitgemäßen Lebensmodellen gerecht werden.
9 Bilder

Wohnen, ganz zeitgemäß: Maximilians Quartier genügt modernsten Ansprüchen

Schmargendorf. An der Forckenbeckstraße entsteht ein gewaltiger Wohnkomplex: das Maximilians Quartier. Die Groth Gruppe setzt bis zum Jahr 2021 vier Gebäudeblöcke mit insgesamt 973 Miet- und Eigentumswohnungen auf die grüne Wiese – ehemals Bestandteil der Kleingartenkolonie Oeynhausen. Das Berliner Bauunternehmen hat das Projekt am 10. August vorgestellt. Das genaue Datum ist deshalb nicht uninteressant, weil zeitgleich zur Präsentation die Bagger mit den Erdarbeiten begannen und auch der...

  • Schmargendorf
  • 14.08.17
  • 1.363× gelesen
Verkehr

Absagen von Radverleihern

Marzahn-Hellersdorf. Die Betreiber von Auto- und Fahrradverleihsystemen haben kein Interesse am Bezirk. Das erklärte Verkehrsstadtrat Johannes Martin (CDU) auf eine Anfrage der Linken in der Bezirksverordnetenversammlung. Anlass für die Anfrage war der Start des Fahrradverleihers „Nextbike“ Anfang Mai in Berlin. Laut Martin habe es mehrfach Gespräche des Bezirksamts mit Betreibern gegeben. Alle orientierten sich aus wirtschaftlichen Gründen auf die Innenstadtbezirke. Außerhalb des S-Bahn-Rings...

  • Marzahn
  • 23.05.17
  • 51× gelesen
Politik
Freiheit beginnt mit Umdenken: In der Modellregion sollen mancherorts Parklücken für den herkömmlichen Autoverkehr entfallen.

Abschied vom privaten Auto: Bezirk will Parkplätze für Carsharing und Kiezkultur reservieren

Charlottenburg. Ein Umfrageergebnis mit Folgen: Nur noch 40 Prozent der Anwohner des Klausenerplatz-Kiezes und der Mierendorff-Insel sind abhängig vom eigenen Auto. Deshalb will der Bezirk dort den Stadtverkehr von morgen erproben. Herkömmliche Parkplätze werden zum Experimentierfeld. Jetzt also leben sie in einem Labor. Rund 25 000 Menschen in zwei ökologisch gesinnten Stadtvierteln Charlottenburgs dürfen Verkehrsformen der Zukunft als erste erproben. Schon im Sommer 2016 öffnete in den...

  • Charlottenburg
  • 21.05.17
  • 232× gelesen
Blaulicht

Unfallfahrer ermittelt

Friedrichshain. Dank einer aufmerksamen Zeugin konnte der mutmaßliche Lenker eines Carsharing-Autos ermittelt werden, der am 23. April nach einem Zusammenstoß mit einem Fußgänger auf der Kopernikusstraße Fahrerflucht beging. Nach Polizeiangaben handelt es sich um einen 35 Jahre alten Mann. Die Frau hatte bereits am folgenden Morgen den beschädigten Wagen an der Ecke Scharnweber-und Finowstraße entdeckt. Eigentlich wollte sie ihn anmieten, verzichtete aber wegen des Schadens darauf. Als ihr...

  • Friedrichshain
  • 26.04.17
  • 24× gelesen
Blaulicht

Unfall mit Fahrerflucht

Friedrichshain. Nach einem Unfall am 23. April auf der Kopernikusstraße sucht die Polizei nach dem Auto einer Carsharing-Firma. Ein solcher Wagen soll dort gegen 0.50 Uhr einen Mann erfasst haben, der zwischen geparkten Fahrzeugen auf die Straße getreten war. Durch den Aufprall erlitt der Fußgänger einen angebrochenen Wirbel sowie eine Kopfverletzung. Nach dem Zusammenstoß fuhr der Fahrer des Carsharing-Pkw weiter, ohne sich um das Unfallopfer zu kümmern. Die Polizei bittet Zeugen, die das...

  • Friedrichshain
  • 25.04.17
  • 34× gelesen
Blaulicht

Eiliger Raser: Verkehrsrowdy hält Polizei in Atem

Tempelhof-Schöneberg. Polizeibeamte vom Verkehrsdienst hatten am Nachmittag des 22. Februar wohl einige Mühe, „dranzubleiben", um einen Verkehrsrowdy nach einer halsbrecherischen Verfolgungsjagd zu stoppen. Den Beamten war zunächst an der Kreuzung Columbiadamm/Tempelhofer Damm ein Mini Cooper eines Carsharing-Unternehmens aufgefallen, der „offensichtlich mit viel zu hoher Geschwindigkeit“, so der Polizeibericht, in Richtung Dudenstraße unterwegs war und grob unter Missachtung aller Regeln den...

  • Tempelhof
  • 27.02.17
  • 105× gelesen
  •  1
Verkehr
Raum gewinnen dank Carsharing: Birger Prüter, Gabriele Wendorf und Rolf Mienkus lieferten schon im Sommer 2016 einen Anstoß für Experimente rund ums Thema Auto.

Carsharingdienst: Start-up beginnt Pilotprojekt im Mierendorffkiez

Charlottenburg. Ein stehendes Auto ist ein unnützes Auto – nach diesem Grundsatz will die Firma „Get Away“ dafür sorgen, dass Anwohner der Mierendorffinsel ihr Privatfahrzeug nicht einfach parken, sondern an andere verleihen. Wer seinen Pkw teilt, verdient bis zu 150 Euro pro Woche. Jeden Tag das gleiche Drama: Heimkehrer durchsuchen im Kriechtempo Paraden von Stoßstangen und Blech nach einer freien Stelle. Dies ist die Parklückensuche zum Feierabend. Rund um Runde fährt man das Wohnviertel...

  • Charlottenburg
  • 25.01.17
  • 308× gelesen
  •  1
Blaulicht

Flüchtiger Fahrer ermittelt

Kreuzberg. Am späten Abend des 8. November ist ein zunächst Unbekannter in der Möckernstraße gegen die geöffnete Tür eines abgestellten Polizeiwagens gefahren und anschließend geflüchtet. Mutmaßlich dafür verantwortlich ist ein 29-jähriger Mann, der sein Auto bei einem Carsharingunternehmen gemietet hatte. Das ergaben Ermittlungen. Zuvor hatte eine Kundin der Firma ein beschädigtes Fahrzeug aus ihrem Fuhrpark gemeldet. Es war an der Kreuzung Yorck- und Großbeerenstraße abgestellt....

  • Kreuzberg
  • 11.11.16
  • 18× gelesen
Verkehr
Programm in der Parklücke: Birger Prüter, Gabriele Wendorf und Rolf Mienkus wollen wissen: Wie halten Sie es mit der Mobilität?

Mobilitätsaktionswochen im Mierendorff- und Klausenerplatzkiez

Charlottenburg. Keine Zukunft ohne Pkw – aber wie viel Auto braucht der Mensch tatsächlich? Auf der Mierendorff-Insel und im Klausenerplatz-Kiez startet nun ein Projekt, das darauf eine Antwort finden soll. Es gibt eine wissenschaftliche Befragung – und Programm in freien Parklücken. Es wurde gebaut, um bewegt zu werden. Doch das Auto des Berliners verbringt die meiste Zeit des Tages mit etwas anderem: Es steht. Und verbraucht Platz, der für das Stadtleben verlorengeht. Unter welchen...

  • Charlottenburg
  • 22.08.16
  • 531× gelesen
Verkehr

Ungern elektrisch mobil: Privatpersonen nutzen in Berlin kaum E-Autos

Berlin. Auf den Straßen sind weniger Elektroautos als geplant unterwegs. Probleme gibt es vor allem, weil kaum jemand privat mit einem E-Auto fahren möchte. Elektroautos sollen die Zukunft unserer Mobilität bestimmen – umweltschonend, abgasarm und leise. Eine Million davon soll nach den Plänen der Bundesregierung 2020 auf Deutschlands Straßen fahren – besonders viele in Berlin. Die Hauptstadt bildet eine der vier Schaufenster-Regionen, die die Elektromobilität als Beispielstädte voranbringen...

  • Charlottenburg
  • 07.06.16
  • 203× gelesen
  •  8
Auto und Verkehr
Neuwagen sind teuer. Wer kein Auto auf Kredit finanzieren will, kann es auch leasen. Lohnenswert ist das zum Beispiel für Selbstständige oder Freiberufler.

All-inclusive fürs Auto: Was beim Privatleasing zu beachten ist

Auto-Leasing sieht reizvoll aus. Man muss am Anfang keine allzu große Summe berappen und zahlt dafür eine monatliche Rate. Und der Verkauf am Ende läuft fast wie von selbst. Ralf Scherfling von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen glaubt trotzdem, dass sich Leasing in den meisten Fällen nur für Unternehmen rentiert. "Denn wesentliche Vorteile wie steuerliche Absetzbarkeit oder Bilanzneutralität gelten nicht für Privatleute oder spielen für sie keine Rolle", sagt er. Nicht so bei vielen...

  • Mitte
  • 26.02.16
  • 303× gelesen
Verkehr

Carsharing mit Elektroautos

Marzahn-Hellersdorf. Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) möchte ein Elektrocarsharing-Projekt im Bezirk anstoßen. Dazu soll das Bezirksamt den Berliner Anbietern von Elektrocarsharing-Pkw in Marzahn-Hellersdorf Standorte anbieten. Zudem soll es prüfen, ob E-Mobile im Rahmen eines Pilotprojektes während der IGA öffentlichkeitswirksam zum Einsatz kommen könnten. Dazu soll das Bezirksamt mit der Berliner Agentur für E-Mobilität Kontakt aufnehmen. hari

  • Marzahn
  • 19.02.16
  • 60× gelesen
Auto und Verkehr
Endstation: Wer das Carsharing-Auto auf einem Privatgelände abstellt, muss eine zusätzliche Gebühr für das Umparken bezahlen.

Geborgte Mobilität: Was beim Carsharing zu beachten ist

Carsharing boomt in Deutschland. Laut Bundesverband Carsharing (BCS) waren zum 1. Januar 2015 mehr als eine Million Fahrberechtigte registriert – 37 Prozent mehr als im Januar 2014. Damit es bei der geborgten Mobilität keine unangenehmen Überraschungen gibt, sollten Nutzer einige Regeln kennen. • Knöllchen müssen bezahlt werden: Für die Bearbeitung von Knöllchen erheben Carsharing-Anbieter eine Gebühr, die zusätzlich zu entrichten ist. Muss das Auto beispielsweise umgeparkt werden, können das...

  • Mitte
  • 05.02.16
  • 161× gelesen
Verkehr
Wie kommen wir vorwärts? Die verkehrsreiche City West könnte zum Taktgeber werden.
2 Bilder

Selbstfahrende Autos unter Strom: Debatte über Verkehr von morgen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Wie kommen wir künftig von A nach B? Eines der wichtigsten Großstadthemen, vor allem in der City West, befindet die Konrad-Adenauer Stiftung. Und die Gäste bei ihrem ersten Stadtteilgespräch mischten sich ein – mit Kritik an den heutigen Verhältnissen. Zum Vorwärtskommen brauchte der Mensch immer schon Hände und Füße. Er bedurfte wacher Augen, benötigte Konzentration zum Finden des Wegs. Was aber passiert, wenn er keine Hand mehr aufs Lenkrad legt, seine Füße kein...

  • Charlottenburg
  • 09.11.15
  • 138× gelesen
Verkehr

Elektroautos für den Bezirk

Marzahn-Hellersdorf. Die SPD setzt sich für den Aufbau eines Carsharing-Elektrofuhrparks in Marzahn-Hellersdorf ein. Nach den Vorstellungen der Sozialdemokraten soll das Bezirksamt Partnerfirmen für einen solchen Fuhrpark gewinnen. Sie sollen die Elektroautos vorfinanzieren und im Gegenzug auf den Autos für sich werben können. Autohäuser oder Unternehmen, deren Geschäftsfeld die erneuerbaren Energien sind, wären mögliche Investoren. Den Betrieb des Fuhrparks soll ein freier Träger übernehmen....

  • Marzahn
  • 17.10.15
  • 112× gelesen
  • 1
  • 2