Boom bei SUV: SUV liegen im Trend

Die SUV oder auch Sport Utility Vehicles sind von Deutschlands Straßen nicht mehr wegzudenken. SUV sind hierzulande äußerst beliebt. Kein Wunder, dass sie das am schnellsten wachsende Fahrzeugsegment sind. Ein Ende des Booms ist nicht in Sicht.

Vor 20 Jahren, als in Amerika die ersten Geländewagen vom Band rollten, waren SUV noch Nischenfahrzeuge. Doch das vergleichsweise junge Fahrzeugsegment überzeugte rasch. SUV sind geräumig, praktisch und dabei optisch attraktiv. In der Modellpalette vieler Autohersteller haben sie ihren festen Platz.

Das Modell, das über Jahre hinweg der meistverkaufte SUV in Deutschland war, ist der BMW X3. Der BMW X3 gilt als Begründer seiner Fahrzeugklasse. Seit 2003 wird dieses Modell gebaut. Seit 2010 ist die zweite Generation auf dem Markt erhältlich. Die nächste Generation ist für 2017 angekündigt. Der X3 ist nicht nur als Neuwagen beliebt, sondern auch als Gebrauchtwagen. Interessenten finden auf Autoscout.de viele Angebote, und Verkäufer warten im Schnitt nur 69,3 Tage auf einen Käufer. Noch schneller verkaufen sich nur der BMW 1er und der Citroën Berlingo.

Doch der BMW X3 ist nicht ohne Konkurrenz. In den vergangenen Jahren war eine regelrechte SUVisierung der Modellpaletten zu beobachten. Das Angebot reicht vom Mini-SUV über die Kompaktmodelle bis hin zur Oberklasse. Bei den Minis überzeugen der Nissan Juke, Opel Mokka und der Peugeot 2008. Das Kompaktsegment besteht aus dem Audi Q3, VW Tiguan und dem Ford Kuga. In der Oberklasse sind der BMW X5, Volvo XC90 und die Mercedes M-Klasse als SUV erhältlich. Viele Hersteller bieten die SUV parallel zu den klassisch-flachen Modellen ähnlicher Größe an. Doch gegenüber den vermeintlichen Geländewagen haben die Klassiker häufig das Nachsehen. SUV kommen als Geländeflitzer daher und versprechen hohe Sicherheit bei ansprechender Optik. Das bringt Punkte bei den Autokäufern.

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat die Neuzulassungen von Fahrzeugen statistisch ausgewertet. Die Übersicht für Dezember 2014 (PDF-Format) zeigt, dass 2014 20,6 Prozent mehr SUV verkauft wurden als 2013. Nimmt man diverse große Offroader hinzu, die aufgrund ihrer Typgenehmigung in der Statistik den Geländewagen zugeordnet werden, war 2014 jedes etwa jedes sechste neu zugelassene Auto ein SUV. Zum Vergleich: Im Jahr 2008 wurden noch nicht einmal halb so viele SUV zugelassen.

Einen Haken haben die SUV-Modelle jedoch: Sie verbrauchen mehr Sprit als flacher geformte Limousinen, Coupés oder Kombis. Ab 2021 liegt die Emissionsgrenze der EU bei 95 Gramm CO2/km. Das entspricht einem durchschnittlichen Verbrauch von 4,1 Litern Benzin bzw. 3,6 Liter Diesel auf 100 Kilometern. Die SUV erreichen diesen Wert jedoch nicht. Ob der SUV-Boom 2021 sein Ende findet oder ob hybridbetriebene SUV genauso gut bei den Käufern ankommen, wird sich zeigen.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.