Wohlfühlmode fängt mit dem Darunter an

Männern wird oft ein Desinteresse an Mode nachgesagt. Vor allem bei der Wahl der Unterhose würden oft die falschen Prioritäten gesetzt. Dabei ist die perfekte Unterhose gar nicht so schwer zu finden und viel wichtiger für das Wohlbefinden, als man(n) zunächst annimmt.

Knapp 30 Prozent der Männer achten beim Kauf der Unterhose auf den Preis und bleiben dabei unter neun Euro. Das ergab eine Erhebung der Dialego AG und der ISBA Informatik Service-GmbH. Laut der Umfrage geben 27,3 Prozent der Männer für eine Unterhose mit neun bis elf Euro nur unwesentlich mehr Geld aus – die Mehrheit der Männer wählt also Unterhosen mit einem Maximalpreis von elf Euro. Im nachfolgenden Preissegment von 12-19 Euro kauften nur noch 9,9 Prozent der befragten Männer. Dann gibt es jedoch wiederum 30 Prozent, die 20 Euro und mehr für eine neue Unterhose investieren.

Das Material macht den Unterschied

Bei einer qualitativ hochwertigen Unterhose kommt es auf das Material an. Dabei muss jeder Mann selber herausfinden, welche Materialien ihm zusagen und sich gut auf seiner Haut anfühlen. Ein hoher Anteil an Baumwolle ist der Klassiker. Die Vorteile dieses Stoffes sind die Hautfreundlichkeit und Atmungsaktivität, außerdem lassen sich Baumwollmischgewebe auch bei hohen Temperaturen waschen und bleiben dabei in Form. Reine Baumwolle eignet sich für sportliche Tätigkeiten allerdings nur bedingt, da sie Schweiß wie ein Schwamm aufnimmt.

Polypropylen oder Polyester sind synthetisch hergestellt und bieten andere Eigenschaften als Baumwolle. Vor allem wegen der hohen Atmungsaktivität ist dieses Material häufig im Bereich „functional wear" zu finden. So beispielsweise bei Sport-Unterhosen, die oft auch eine kompressierende Wirkung haben. Im Gegensatz zur Baumwolle nehmen die Synthetikstoffe Feuchtigkeit kaum auf, sondern leiten sie nach außen. Ein Nachteil des synthetischen Materials ist, dass sich schnell unangenehme Gerüche bilden, weil der Stoff nicht heiß gewaschen werden darf.

Unterhose als Modestatement

Neben dem Material hängt auch die Form der gewählten Unterhose von persönlichen Vorlieben ab. Slips, Shorts oder Boxershorts sind die bekanntesten Modelle, auf die jeder Hersteller setzt. Hochwertige Marken, wie beispielsweise Hugo Boss, bieten ihre Unterwäsche fast immer in diesen drei Varianten an, wie ein Blick in spezialisierte Unterwäsche-Shops beweist. Bei der Wahl seiner Unterhose sollte man selbige an den Stil der darüberliegenden Hose anpassen. Denn Boxershorts unter einer Slim-Jeans machen optisch einen überaus seltsamen Eindruck und lassen den Träger unförmig wirken.

Das Wichtigste an der perfekten Unterhose ist der bequeme Sitz. Je nach Mann gibt es verschiedene Präferenzen, ob Slips, Shorts oder Boxershorts bequemer sind. Doch nur in Verbindung mit dem richtigen Material ist auch höchster Tragekomfort gewährleistet. Das sollte dann auch zur Aktivität passen, denn ein Hochleistungslauf im Sommer erfordert andere Unterwäsche als eine Disco-Nacht oder ein DVD-Abend vor dem heimischen Fernseher.

2011Aug26UnderpantsRun 033

Bildrechte: Flickr 2011Aug26UnderpantsRun 033 Dawn CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.