Das Internet macht Studieren neben dem Beruf möglich

Beim semi-virtuellen Studium nutzen die Studenten eine Online-Lernplattform. So können sie sich berufsbegleitend und zu Hause weiterbilden. (Foto: Christian Hahn)

Schon im Job, aber Sie wollen mehr - eine bessere Stellung, ein höheres Gehalt oder sich einfach einen neuen Arbeitsbereich eröffnen? Ein Studium kann dazu verhelfen. Das kann auch berufsbegleitend absolviert werden.

Eine Hochschule in Berlin, die ein Studium neben dem Beruf anbietet, ist die H:G. Die Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst arbeite mit einem sogenannten semi-virtuellen Studienkonzept. Es kombiniere ein internetgestütztes Studium mit einem Präsenzstudium, erklärt Prof. Dr. Christian Werner, Präsident der H:G.

Dreimal pro Semester kommen die Studierenden für jeweils fünf Tage - von montags bis freitags - auf dem Campus in der Vulkanstraße 1 in Lichtenberg und nehmen an einer Präsenzphase teil. Zwischen den Präsenzphasen nutzen sie eine Online-Lernplattform. Auf dieser gibt es zu jedem Kurs eine Beschreibung und Lernmaterialien. Die Lernplattform dient zudem der Kommunikation, sodass auch in den virtuellen Phasen die Studierenden engen Kontakt zu den Kursbetreuern haben und mit ihren Kommilitonen zusammenarbeiten können.

"Die verschiedenen Vermittlungsformen machen das Studieren abwechslungsreicher", meint Werner. Außerdem könnten so Berufstätige und Studierende mit Kindern ihre Hochschulausbildung flexibel und weitgehend ortsunabhängig mit ihren Lebensumständen verbinden.

Unkomplizierter Zugang

Zu den Bachelor-Studiengängen der privaten Hochschule gehören beispielsweise Musikproduktion, Populäre Popmusik, Medienproduktion, Design & Gestaltung und Architektur, außerdem Biotechnologie, Umwelttechnik, Life Coaching sowie Interdisciplinary Studies.

Außerdem sei der Zugang unkompliziert, so der Hochschul-Präsident: "Uns geht es darum, jedem Bewerber, der die formalen Voraussetzungen erfüllt, durch individuelle Förderung einen Zugang zu seinem Wunsch-Studium zu ermöglichen." Unter bestimmten Voraussetzungen sei sogar Studieren ohne Abitur möglich. Die Studiengebühren beliefen sich auf rund 14 000 Euro für ein siebensemestriges Studium.

Das gleiche semi-virtuelle Studienkonzept verfolgt die Hochschule für angewandtes Management (HAM), deren Berliner Dependance ebenfalls auf dem Campus an der Vulkanstraße beheimatet ist. Die HAM bietet Bachelor-Studiengänge wie Betriebswirtschaft, Wirtschaftspsychologie und -recht, Marketing- und Medienmanagement, Onlinemarketing, Handelsmanagement & E-Commerce, Tourismus- und Hotelmanagement sowie Sportmanagement und neuerdings auch Musik- und Kulturmanagement an.

Doch nicht nur die privaten Hochschulen auch die öffentlichen wie die Freie Universität, die Humboldt-Uni und die TU ermöglichen berufsbegleitendes Studieren.

Eine Auflistung der Studienmöglichkeiten sowohl an privaten als auch an staatlichen Hochschulen finden Sie hier: http://asurl.de/tx1. Weitere Infos zur H:G unter www.my-campus-berlin.com, zur HAM unter www.fham.de.

Sandra Barth / sb
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.