Keine Lust auf Aufstieg: Karriere lässt sich auch mit 40 machen

Svenja Hofert ist Karriereberaterin in Hamburg tätig. (Foto: Simone Scardovelli)

Haben Mitarbeiter in den Dreißigern die Chance, im Job aufzusteigen, kommt das nicht jedem gelegen. Oftmals ergibt sich eine zweite Chance.

Manche sind mit der Familiengründung ohnehin gerade in der Rushhour des Lebens. Doch kann man eine Chance ausschlagen und die Karriere zum Beispiel mit 40 nachholen? Karriereberaterin Svenja Hofert bejaht das. Sie rät, sich in dem Fall Profile von Mitarbeitern aus dem eigenen Bereich in beruflichen sozialen Netzwerken wie Xing und LinkedIn anzuschauen. Welche Wege sind die gegangen? Wo landet jemand mit so einem Profil wie ich? Das kann einem Anhaltspunkte dabei geben, ob man eine Chance wahrnehmen muss.

Eine andere Möglichkeit ist, Bekannte zu fragen, die im eigenen Bereich tätig sind. Wie schätzen sie es ein, wenn man in den Dreißigern eine Chance ausschlägt, die vielleicht nicht wieder kommt? Ebenfalls eine Option kann sein, Headhunter zu befragen. Svenja Hofert rät dazu, auf jeden Fall immer mehrere Personen zu befragen, um kein Zerrbild zu erhalten. mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.