Initiative "wirBERLIN" organisierte Frühjahrsputz

Madeleine Kobelt und und Ted Walle vom Centermanagement des Bikini Berlin beteiligten sich am Frühjahrsputz auf dem Olof-Palme-Platz. (Foto: KT)

Tiergarten. Viele Hände griffen am vergangenen Donnerstag beim Frühjahrsputz auf dem Olof-Palme-Platz mit zu. Da wurden Blumen und Sträucher gepflanzt, die Straße gefegt und der Brunnen gesäubert.

"Wir brauchen wieder mehr bürgerschaftliches Engagement in der Stadt", sagt Sebastian Weise, Projektleiter der Initiative "wirBERLIN". Die kümmert sich vor allem um die Sauberkeit in der Stadt. "Es gibt schon ganz viele Initiativen in den Kiezen, Stadtteilzentren oder Jugendklubs", so Weise. Doch die würden in der Stadt nicht richtig wahrgenommen. Das will "wirBERLIN" mit einer großen Aktion ändern. "Gemeinsam wollen wir die Aufenthalts- und Lebensqualität auf Straßen, Plätzen, in Parks, auf Grünflächen, Bürgersteigen verbessern und das Bewusstsein für diese Themen stärken", sagt Weise.

Denn häufig werde Berlin als eine dreckige Stadt empfunden. Doch Einwohner, Touristen und Investoren hätten ein großes Interesse, dass sich Berlin als saubere Metropole präsentiert. Genau aus diesem Anspruch ist die Idee für einen Aktionstag entstanden: An einem bestimmten Tag finden sich viele kleine Initiativen zu gemeinsamen Aktionen für eine saubere Stadt zusammen.

Bereits vor zwei Jahren hatte "wirBERLIN" zum ersten Aktionstag aufgerufen. Unter dem Motto "Berlin - unsere saubere Stadt: Mach mit!" wurden Einwohner gebeten, sich in ihrem Wohnumfeld zu engagieren. "Beim Auftakt 2011 machten bereits 65 Initiativen im ganzen Stadtgebiet mit", so Weise. Ein Jahr später waren es schon rund 150 Aktionen mit über 4500 Beteiligten.

In den Wohngebieten wurden Grünflächen gepflegt, Müll eingesammelt, Graffiti entfernt und Blumen gepflanzt. Für Weise ist ganz wichtig, dass sich auch ortsansässige Hotels, Restaurants, Banken und andere Unternehmen engagieren. "Wir wollen uns doch alle in unserer Stadt wohlfühlen", betonte Weise. Im Herbst 2012 gab es eine erste große Aktion auf dem Olof-Palme-Platz. Die ist am 25. April in die zweite Runde gegangen. Dieser Termin wurde bewusst dafür ausgewählt. Denn das ist der internationale Tag des Baumes.

"Ich freue mich über dieses Engagement. Hier arbeiten Bürger über die Grenzen der Generationen, Kulturen und Stadtbezirke hinweg", sagt Dilek Kolat (SPD), Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen. Sie griff am 25. April ebenfalls zum Spaten. Die Senatorin begrüßt das Engagement "durch Unternehmen, die hier ansässig sind".

Und sie möchte noch mehr Menschen aktivieren. "Wir können damit zeigen, dass es durchaus möglich ist, einer zunehmenden Verwahrlosung auf öffentlichen Plätzen entgegenzutreten."

Nach dem erfolgreichen lokalen Auftakt am 25. April richtet die Initiative "wirBERLIN" nun ihre Aufmerksamkeit auf den diesjährigen berlinweiten Aktionstag am 14. September, der bereits zum dritten Mal stattfinden wird. "Wir wollen an diesem Tag ein kraftvolles Zeichen für mehr Sauberkeit in unserer Stadt setzen", gibt Projektleiter Sebastian Weise die Zielstellung vor.

Weitere Informationen gibt es unter www.wir-berlin.org. Dort können sich Initiativen und Büger für den gemeinsamen Aktionstag im Herbst anmelden.

Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.