Einträge bei Schufa und Co. regelmäßig überprüfen

Verbraucher sollten die über sie erfassten Daten bei Auskunfteien regelmäßig kontrollieren. (Foto: Franziska Koark/dpa/mag)

Bei Kaufverträgen werden Daten der Käufer oft an Auskunfteien weitergegeben. Firmen nutzen diese Angaben, um die Kreditwürdigkeit neuer Kunden einzuschätzen. Verbraucher sollten daher einen Blick auf ihre Daten haben.

Einmal im Jahr kann jeder Mensch bei jeder einzelnen Auskunftei eine kostenlose Auskunft über seine Daten verlangen. "Dieses Recht sollte man nutzen", rät Dieter Korczak, Leiter der GP Forschungsgruppe in München. Der Wissenschaftler untersuchte mehrmals, wie zuverlässig Auskunfteien mit den Daten umgehen. Das Ergebnis: Die gespeicherten Daten sind oft veraltet oder fehlerhaft.Für die Kunden der Auskunfteien - darunter Banken, Versandhändler oder Telekommunikationsunternehmen - sind die Daten eine wichtige Basis. Denn so können sie sich ein Bild davon machen, wie das Zahlungsverhalten eines neuen Kunden bislang aussah.

Dafür bedienen sie sich eines Scores. Dieser Prozentwert wird aus den gesammelten Daten berechnet. Der Zweck: Der Score soll die Wahrscheinlichkeit zeigen, wie verlässlich ein Kunde einen Kredit zurückzahlen wird. Mit diesem automatisierten Scoring soll die Kreditentscheidung schneller, objektiver und kostengünstiger sein.

Ein höchst umstrittenes Verfahren. "Es ist nicht bekannt und damit nicht nachvollziehbar, wie aus den Daten mit welcher Gewichtung der Score berechnet wird", kritisiert Korczak. "Menschen haben immer wieder Ärger wegen eines Scores", ergänzt Frank-Christian Pauli vom Verbraucherzentrale Bundesverband. Ein schlechter Score könne zum Beispiel bedeuten, dass derjenige zwar einen Kredit bekomme, aber zu schlechteren Bedingungen.

Korczak empfiehlt Verbrauchern, sich bei der Auskunft über ihre Daten auch ihren Score-Wert geben lassen. "Liegt er unter 95, sollte man nachfragen, wie er zustande kommt." Zudem errechnen viele Banken zusätzlich ihre eigenen Scores und nehmen diese zum Score-Wert der Auskunftei hinzu. Daher sei ihr Score bei einer Kreditvergabe eben nur ein Element von vielen, argumentieren die Auskunfteien.

"Es fließt auch die eigene Erfahrung eines Kreditinstituts mit dem Kreditnehmer ein, außerdem Informationen über Einkommen, Vermögen oder Sicherheiten wie Immobilien. Solche Daten werden definitiv nicht von der Schufa gespeichert", sagt Andreas Lehmann von der Schufa.

Information zum Scoring der Schufa unter www.scoring-wissen.de

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden