Bezirk zeichnet vier Männer und zwei Frauen aus

Stadtrat Falko Liecke, Klaus Lehnert, René Schmücker, René M. Broeders, Heinz Buschkowsky, Julia Pankratyeva, Jürgen Koglin, Franziska Giffey, Anja Chrzanowski und Christian Hörr.

Neukölln. Jährlich ehrt der Bezirk zum Jahresende Menschen, die sich um das Gemeinwohl verdient gemacht haben. Mit der "Neuköllner Ehrennadel" wurden am 13. Dezember im Schloss Britz zwei Frauen und vier Männer ausgezeichnet.

Seit 30 Jahren vergibt der Bezirk die Neuköllner Ehrennadel. Politiker sind von dieser Würdigung ausgeschlossen. "Bürgerliches Engagement ist ein unschätzbares Element in unserer Gesellschaft. Mit unserem Dank wollen wir den Menschen einen Ansporn geben, weiterzuarbeiten", sagte Bezirksverordnetenvorsteher Jürgen Koglin (SPD), der die Nadeln gemeinsam mit Bürgermeister Heinz Buschkowsky auf Schloss Britz verlieh. "Die sechs Menschen, die wir ehren, sind keine Übermenschen, aber vielleicht umsichtiger, empathischer und verantwortungsbewusster, als andere", stellte Buschkowsky fest.

Gleich drei Pädagogen sind dabei: Der pensionierte Schuldirektor Klaus Lehnert entwickelte als Projektleiter für den Campus Rütli ein neues Konzept mit ganzheitlichem Bildungs- und Sozialisationsansatz, in dem Integration durch Bildung gelingt. Für das Musik- und Theaterprojekt "BeVoice" kommt René M. Broeders seit vier Jahren mit seinem Team und Schülern aus Rotterdam nach Britz, um mit jungen Neuköllnern ein Bühnenstück zu erarbeiten, in dem naturwissenschaftliche Themen verarbeitet werden. Anja Chrzanowski, Lehrerin an der Liebig-Schule, gelingt es in einem Literaturclub, ihre Schüler aus schwierigem Umfeld für Literatur, Theater und ehrenamtliche Arbeit zu begeistern.

Viel Herzblut, Engagement und persönliche Zeit opfern auch die anderen Ausgezeichneten: Seit 35 Jahren setzt sich René Schmücker bei der Freiwilligen Feuerwehr Rudow ein. Die aus der Ukraine eingewanderte Julia Pankratyeva schuf aus einem kleinen Aussiedler-Projekt in der Gropiusstadt den Verein ImPuls, der heute Menschen aus vielen Nationen zusammenführt. Dem Pädagogen Christian Hörr vom Nachbarschaftsheim Neukölln ist das Projekt der Peer Helper zu verdanken: Jugendliche im Körnerkiez machen Gleichaltrigen Freizeitangebote.


Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.