Fritz Felgentreu für den Bundestag: SPD Neukölln wählt Direktkandidaten

Neukölln. Fritz Felgentreu soll im Bundestag bleiben. Am 20. Januar hat die Neuköllner SPD ihn erneut als Kandidaten für die Bundestagswahl am 24. September aufgestellt.

Der 48-Jährige wurde bei der letzten Wahl von den Neuköllnern direkt in den Bundestag gewählt. Einen Schwerpunkt möchte er weiterhin auf Bildungspolitik legen.

Besonders Kinder aus bildungsfernen Familien müssten von der Kita bis zum Schulabschluss begleitet werden, meint er. „Die härtesten Kieze brauchen die besten Schulen. Das ist der Neuköllner Weg, den ich in den Bundestag bringe.“

Außerdem setzt er sich für mehr Lehrer, Polizisten, Richter und Sozialarbeiter ein. Er fordert, eine Familienarbeitszeit mit einem Familiengeld einzuführen, Eltern einen Rechtsanspruch auf einen Hortplatz und gebührenfreie Kitas zu garantieren, die Bezahlung von Erziehern zu verbessern, die Mietpreisbremse strenger zu regeln und eine Bürgerversicherung einzuführen.

Als Mitglied der SPD-Bundestagsfraktion hat Felgentreu in der Vergangenheit das Integrationsgesetz unterstützt sowie gesetzliche Regelungen zum Mindestlohn, zur Frauenquote und zum ElterngeldPlus. sus
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.