Handball-Bundestrainer Dagur Sigurdsson zu Gast bei den Neuköllner Handballerinnen

Bundestrainer Dagur Sigurdsson
Am vergangenen Mittwoch war es soweit: Nach der erfolgreichen Olympia-Teilnahme der deutschen Handball-Nationalmannschaft löste Bundestrainer Dagur Sigurdsson sein Versprechen ein, ein Training bei der HSG Neukölln Berlin in der Sporthalle am Buschrosensteig durchzuführen.

Handball in Neukölln


Das Training war anlässlich des Testspiels Deutschland vs. Katar im März für den Verein ausgelobt worden, der die meisten Tickets erworben hat. Abteilungsleiter Volker Pohland hatte den möglichen Gewinn gar nicht vor Augen, aber als die Information kam stieg die Aufregung natürlich an: „Das ist ein schönes Extra für uns. Die Begeisterung war schon direkt nach dem Länderspiel riesengroß und es wurde viel spekuliert, welches Team denn das Training bestreiten darf. Unsere 2. Frauen (Landesliga) hatte zum einen die meisten Tickets geordert und sich zum anderen nach einer harten Saison eine Belohnung verdient“.

Der Respekt voreinander war spürbar: hier der Männer-Bundestrainer und dort ein Frauen-Sechstligist. Doch das Eis war schnell gebrochen. Dagur Sigurdsson korrigierte, lobte und forderte die rd. 20 jungen Damen (in eigens angefertigten „Takk Dagur“-Shirts“) – und diese gaben alles. Sabrina Neutz freute sich: „einstakur - frábaer – ógleymanlegur. Das war für uns alle ein einmaliges - großartiges - unvergessliches Erlebnis! Ein Highlight in unser aller Handballkarriere, welches schwer zu toppen sein wird. Wir sind nun für die kommende Saison hervorragend vorbereitet.“

„einstakur - frábaer – ógleymanlegur"


Dagur Sigurdsson war vom Talent und der Einsatzbereitschaft seiner Trainingsgruppe ebenfalls begeistert: „Die Trainingseinheit mit den zweiten Frauen von der HSG Neukölln hat mir sehr viel Spaß gemacht. Alle haben toll mitgemacht und die Vorgaben sehr gut umgesetzt. Ich wünsche der Mannschaft viel Erfolg für die anstehende Saison und bedanke mich bei allen für die sehr nette Gastfreundschaft.“

Der kurzzeitig „entmachtete“ Trainer Peter Klippel war ebenso begeistert: „Es war ein Genuss, dem Training zuzuschauen. Ein überaus kompetenter und authentischer Dagur Sigurdsson sorgte für Flair der Extra-Klasse. Klar strukturierte Anweisungen und ein voll mitziehendes Team ergaben den gewünschten Effekt: Handball Pur“.

Zum Schluss kamen auch die rd. 150 Zuschauer und hier vor allem die Kinder und Jugendlichen des TuS Neukölln mit ihren Autogrammwünschen und etlichen Selfies zum Zuge. Ein echter Festtag für die HSG Neukölln, die mit 5 Frauen-, 3 Männer- sowie 12 Jugendteams (letztere unter dem Namen TuS Neukölln) nun hoch motiviert in die neue Saison startet.


Kontakt
www.handball.tus-neukoelln.de
hsg-neukoelln.mein-verein.de
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.