Spaß an der Bewegung: Institut bildet kostenlos Übungsleiter aus

Neukölln. Wer gerne in Bewegung ist, kann sich jetzt kostenlos zum „Kiezsport-Übungsleiter“ ausbilden lassen. Anfang September beginnen zwei Lehrgänge in Nord-Neukölln und in der Gropiusstadt.

Hinter dem Angebot, das offen für alle ist, steckt das „Berliner Institut für settingorientierte Gesundheitsförderung“ (bisog). Unterstützt wird es von den Quartiersmanagements, dem Bezirksamt und dem Land Berlin. Die ehrenamtlichen Kieztrainier sollen nach der Ausbildung in der Lage sein, Gruppen anzuleiten, die auf öffentlichen Flächen oder in Nachbarschaftstreffs Sport treiben wollen. Denkbar ist viel: Tischtennis spielen auf Spielplätzen, Walking im Grünen, Gymnastikübungen auf dem Tempelhofer Feld, Training an Parcours-Geräten.

In anderen Bezirken sind solche Vorturner schon ausgebildet worden, viele von ihnen älter als 40 Jahre. „Sporterfahrungen sollten mitgebracht werden, aber das sportliche Talent oder Leistung spielen keine Rolle“, sagt Verena Kupilas vom bisog. „Es geht um Spaß an der Bewegung.“ Die Teilnahmebescheinigungen ersetzen zwar keine Trainerlizenz, aber der Kurs habe schon manchem eine berufliche Perspektive eröffnet.

Beginn der Schulungen ist am 7. beziehungsweise 8. September. Sie umfassen zehn Termine. Teilnehmer aus dem Süden Neuköllns treffen sich donnerstags von 15 bis 19 Uhr am Abenteuerspielplatz Wildhüterweg 1, jene aus dem Norden freitags, 14–18 Uhr, beim Quartiersmanagement Ganghoferstraße, Donaustraße 78.

In Theorie und Praxis geht es um Dinge wie Entspannungsmethoden, Bewegungsspiele, biologische Grundlagen des Sports, Kraft- und Ausdauertraining, Methodik und Didaktik. Der Schwerpunkt liegt auf Angeboten für Erwachsene und Senioren, sie können aber auch, wenn die Teilnehmer es wünschen, auf Kinder und Jugendliche übertragen werden.

Willkommen sind auch Menschen mit ausländischen Wurzeln. Sie sollten die deutsche Alltagssprache beherrschen, Fachbegriffe werden ausführlich erläutert. „Wichtig ist, dass die Teilnehmer offen für neue Erfahrungen und für Menschen aller Kulturen sind“, so Kupilas.

Anmelden können sich Interessierte unter  76 76 58 31 und kupilas@bisog.de. Infos unter http://bisog.de/projekte.html. sus
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.