Ein Treffpunkt für alle Polen-Fans: Die SprachCafé-Initiative plant neue Projekte

Marta Kischka und Agate Koch organisieren seit drei Jahren mit der Initiative SprachCafé Polnisch Treffen und Veranstaltungen in Pankow. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Stadtteilzentrum Pankow |

Pankow. Das SprachCafé Polnisch ist inzwischen eine der aktivsten interkulturellen Initiativen des Bezirk.

Das Team lädt zu Veranstaltungen ein, auf denen man mehr über Polen, seine Kultur, Sehenswürdigkeiten und die Sprache erfahren kann. Es wird gefeiert, Ausstellungen mit polnischen Künstlern werden präsentiert und spezielle Geschichtsprojekte initiiert.

Die meisten Veranstaltungen finden im Stadtteilzentrum Pankow in der Schönholzer Straße 10 statt. Besonders gut besucht ist dort das SprachCafé Polnisch. „Es findet einmal im Monat statt. Willkommen sind alle Fans von Polen“, erklärt die Sprecherin des Projektes, Marta Kischka. „Auf Polnisch und Deutsch tauschen wir uns generationsübergreifend über diverse Themen aus.“ Mancher freut sich, dass er in dieser Runde seine Polnisch-Kenntnisse festigen kann, andere sind indes mehr an Land und Leuten interessiert.

Angebote für Kinder

Die Idee dazu hatten die gebürtigen Polinnen Marta Kischka und Agate Koch vor drei Jahren. Beide leben bereits seit einigen Jahren im Bezirk. „Wir kannten uns schon längere Zeit“, sagt Marta Kischka. „Unsere Kinder besuchten gemeinsam die Kita. Als sie dann in die Schule kamen, entschlossen wir uns, ein Projekt zu starten, in dem die Kinder mehr über Polen erfahren, die Sprache lernen können und auch polnische Bücher vorgestellt bekommen.“ So begannen die Eltern, ein polnisches Lernangebot für Kinder im Stadtteilzentrum zu organisieren. Inzwischen treffen sich jeden Freitag von 16.30 bis 18.30 Uhr Vorschul- und Grundschulkinder mit ihren Eltern zu diesen Polnisch-Nachmittagen.

Außerdem waren die Initiatorinnen der Meinung, dass es auch einen Treff für in Pankow lebende Polen sowie an Polen interessierte Pankower geben müsste. So findet inzwischen einmal im Monat das SprachCafé Polnisch statt. Das nächste Treffen ist für Mitte September geplant. Weiterhin wird ab September für Menschen aller Generationen ein Kreativ-Workshop „Samstag auf Polnisch“ organisiert.

Sprache, Literatur und Kultur

Neben diesen Treffen organisiert das Team auch Ausstellungen und besondere Veranstaltungen. Dazu zählt auch das neue, im September startende Projekt „Brückenbauer.Vielfalt“, das zusammen mit dem Pankower Städtepartnerschaftsverein Freunde Kohlbergs durchgeführt wird. In diesem Projekt erfahren die Teilnehmer mehr über die Entwicklung der polnischen Sprache, Literatur und Kultur.

„Meine Geschichte(n) – Deine Geschichte(n) – Unsere Geschichte(n)“ heißt ein weiteres Vorhaben. Mit diesem soll der Austausch zwischen den Generationen gefördert werden. Es startet ebenfalls im September.

Die Treffen und Veranstaltungen der Initiative SprachCafé Polnisch sind so beliebt, dass Marta Kischka inzwischen einen E-Mail-Verteiler mit 1000 Pankower Adressen hat. Bemerkenswert ist, dass sie gemeinsam mit Agata Koch alles ehrenamtlich bewältigt. „Mir macht es Spaß, dass alles zu organisieren. Ich bekomme von unseren Teilnehmern auch immer viel positives Feedback“, sagt sie. Ihr Engagement und ihr besonderes Händchen im Umgang mit Kindern führten übrigens auch dazu, dass sie über das SprachCafé Polnisch eine Festanstellung als Erzieherin in einer Kita bekam. BW

Weitere Informationen gibt es auf sprachcafe-polnisch.jimdo.com.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.