Die ersten Standorte von Studentenappartements in Pankow stehen jetzt fest

Pankow. Die berlinovo Immobilien GmbH plant bis zum Jahr 2020, circa 2500 neue Einzelappartements für Studenten zu errichten. Ein Großteil davon entsteht in Pankow.

Das teilte Finanzstaatssekretärin Margaretha Sudhof (SPD) auf Anfrage im Abgeordnetenhaus mit. Neben den Studentenappartements wird das Unternehmen, das überwiegend dem Land Berlin gehört, auch 300 Plätze in Studentenwohngemeinschaften errichten. Für die geplanten Appartements stehen bereits drei Standorte fest. Der eine befindet sich in der Storkower Straße 195 auf der Grenze zwischen Lichtenberg und Prenzlauer Berg. Die Fläche erwarb die berlinovo bereits von der Berliner Immobilien Management GmbH (BIM). Dort sollen 117 Einzelappartements sowie zwölf Zwei-Zimmer-Wohnungen für Studierende entstehen.

Weiterhin soll an der Walter-Friedländer-Straße auf dem Gelände des Alten Schlachthofs ein weiteres großes Studentenwohnprojekt entstehen. Zu diesem Grundstück sowie zum Grundstück des Atelierhauses an der Ecke Prenzlauer Promenade und Arnold-Zweig-Straße führt die berlinovo derzeit Kaufverhandlungen mit der BIM. Bereits relativ sicher ist, dass an der Prenzlauer Promenade etwa 310 Appartements eingerichtet werden. Der Grundstückserwerb soll im Sommer über die Bühne gehen. Für das Bauprojekt an der Walter-Friedländer-Straße sei der Wohnungsschlüssel indes noch nicht abgestimmt, so Staatssekretärin Margaretha Sudhof.

Die neuen Studentenwohnungen braucht Berlin dringend. Nicht nur die Bevölkerung wächst stetig, es kommen auch immer mehr junge Menschen in die Stadt, um an einer der Universitäten oder Hochschulen zu studieren. Dass viele der neuen Studentenappartements in Pankow entstehen, hat seinen Grund. Der Bezirk ist bei Studenten sehr beliebt.

Die neuen Wohnungen werden überwiegend in Fertigteilbauweise, also recht zügig und günstig errichtet. Vorgesehen ist, sie zu einer Brutto-Warmmiete ab 315 Euro monatlich anzubieten. In einer studentischen Wohngemeinschaft werden indes für einen Platz 245 Euro Brutto-Warmmiete im Monat kalkuliert, so Staatssekretärin Sudhof. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.