Am Mittelsteg soll es heller werden

Pankow. Der Mittelsteg und die ihn umgebenden Straßen sollen künftig in der dunklen Jahreszeit besser beleuchtet werden.

Das sichert Verkehrsstaatssekretär Christian Gaebler (SPD) schriftlich zu. Anwohner des Siedlungsgebiets hatten sich an Abgeordnetenhausmitglied Gottfried Ludewig (CDU) gewandt. Nicht nur, dass die Straßen äußerst marode sind. Sie sind bei Dunkelheit auch nicht richtig ausgeleuchtet. Es besteht vor allem die Gefahr, dass sich Fußgänger verletzten.

Inzwischen kann der Staatssekretär Erfreuliches mitteilen. Die schon sehr alten Holzmasten mit Leuchten, die im Mittelsteg zwischen der Straße 79 und Friedensteg standen, sind abgebaut. Sie wurden durch neue „Leuchtstellen“, wie die Fachleute sagen, ersetzt. „Auch in den anderen Abschnitten des Mittelstegs und in den umliegenden Straße sollen die Holzmasten nach und nach gegen neue Masten mit Leuchten ersetzt werden“, erklärt Gaebler.

Wo bereits Betonmasten stehen, werden indes nur neue Leuchten angebaut. Die zu erwartende Standzeit der Betonmasten lasse dies zu. „Zur Verbesserung der Beleuchtungssituation ist außerdem beabsichtigt, künftig alle an den Straßen stehenden Betonmasten in diesem Bereich mit Leuchten auszustatten“, verspricht Gaebler. Damit wird sich die Anzahl der Straßenleuchten in der Siedlung von 43 auf 85 fast verdoppeln. Sein Fachbereich „Öffentliche Beleuchtung“ wird dieses Vorhaben noch dieses Jahr umzusetzen.

„Ich freue mich sehr darüber, dass meine gemeinsamen Bemühungen mit den Anwohnern zum Erfolg geführt haben“, erklärt Gottfried Ludewig. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.