Klingende Kunstwerke: Mathieu Wateau baut Gitarren für Liebhaber

Mathieu Wateau spannt mit einer Kurbel am Wirbel die Saite einer Elektro-Gitarre. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Gitarrenbau-Atelier Mathieu Wateau |

Pankow. Er hat seine Liebe zu Gitarren zum Beruf gemacht: Mathieu Wateau eröffnete jetzt sein Atelier für Gitarrenbau und -reparatur an der Florastraße.

Auf dem Hinterhof der Hausnummer 25 richtet sich der Franzose gerade seine Werkstatt ein. „Hier arbeitete früher ein Tischler“, sagt er. „Insofern geht die Arbeit mit Holz hier weiter.“ Dass er einmal eigene Gitarren bauen wird, hätte der 40-Jährige, der in der Normandie aufwuchs, nicht zu träumen gewagt. Er studierte Biologie und arbeitete dann im Umweltbereich. Als Autodidakt brachte er sich das Gitarrenspiel bei, trat dann als Musiker auf. Wenn etwas an seinem Instrument zu reparieren war, tat er das selbst. Später reparierte er auch die Gitarren von Freunden.

Das machte ihm alles so viel Spaß, dass er sich zum Gitarrenbauer ausbilden ließ. Der Liebe wegen zog er vor drei Jahren nach Berlin. Die Stadt sei aber auch für seine Profession als Gitarrenbauer sehr geeignet, sagt Mathieu Wateau. „Hier sind die Luftfeuchtigkeit und das Klima für einen Instrumentenbauer wie mich ideal“, erklärt er.

Gitarristen gäben den Bau von Instrumenten bei ihm in Auftrag, weil er auf deren spezielle Bedürfnisse eingehen könne, meint Wateau. „Sie können mir vorab genau erklären, worauf sie Wert legen.“

Die Arbeit am Instrument beginnt mit der Holzauswahl. Und für den Laien ist es erstaunlich, wie viele Holzarten in einem Instrument verarbeitet werden: Palisander, Zeder, Ebenholz und Mahagoni zum Beispiel. Außerdem sind Bundstäbe, Wirbel und Sattel einzubauen. Etwa 120 Stunden seien für den Bau einer Akustikgitarre nötig, berichtet der Gitarrenbauer.

Bislang zehn Instrumente hat Mathieu Wateau in Handarbeit angefertigt. Diese tragen natürlich auf dem Gitarrenkopf auch seinen Namen, und Kenner erkennen sie an ihrem Klang. Für ihn sind sie Kunstwerke, weshalb er seine Werkstatt auch „Atelier“ nennt.

Aber der Franzose baut nicht nur eigene Instrumente. Er repariert und restauriert auch Akustik- und E-Gitarren sowie andere Saiteninstrumente wie Banjos oder Bässe. Da ist Fingerspitzengefühl beim Leimen, Bundieren oder Lackieren gefragt. Auch wenn Berlin wegen seiner Luftfeuchtigkeit für Gitarrenbauer ideal ist, viele gibt es nicht mehr in der Stadt. BW

Weitere Informationen gibt es im Internet auf www.wateauguitars.com.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.