Die Affen kehren später zurück: Bezirk ließ zwei Spielplätze wieder auf Vordermann bringen

Zur Eröffnung des Affen-Spielplatzes kamen viele Kinder. (Foto: Bernd Wähner)

Prenzlauer Berg. Gleich zwei Spielplätze konnte Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) an der Kopenhagener Straße wiedereröffnen. An der Ecke zur Rhinower Straße entstand der Dschungelspielplatz neu. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite, auf dem Grundstück Kopenhagener Straße 11, ist der Affen-Spielplatz komplett erneuert worden.

Erstmals eröffnet wurde der Dschungelspielplatz vor zehn Jahren. Seinerzeit sah es dort wirklich wie in einem kleinen Dschungel aus. Es gab ein Holzkrokodil, eine hüglige Landschaft mit einer Wasserstelle, Holzhütten, eine große Hängematte und viel Grün. Kinder und Eltern liebten ihren Spielplatz, und das sah man ihm auch nach jahrelanger intensiver Nutzung an. 2012 musste die Fläche gesperrt werden. Der Bezirk hatte kein Geld für die Sanierung und Reparatur.

Erst drei Jahre später standen Mittel aus dem Förderprogramm Stadtumbau Ost zur Verfügung. So konnte in einem Bürgerbeteiligungsverfahren ein neues Konzept für die Fläche erarbeitet werden. Seit vergangenem September wurde es umgesetzt. Neu aufgebaut wurden Schaukeln, Wippen, Rutschen und Klettergerüste. Die Fläche wurde eingezäunt und Sitzmöglichkeiten aufgestellt.

Der Affen-Spielplatz in der Kopenhagener Straße 70 war zwar noch nicht so heruntergekommen wie der Dschungelspielplatz, aber auch dort waren die Geräte inzwischen ziemlich marode. Deshalb entschied das Bezirksamt, diesen Platz gleich mit zu sanieren. Auch er wurde nach den Wünschen der Familien aus dem Kiez mit neuen Spielgeräten ausgestattet. Am Rande des Spielplatzes stehen jetzt sogar Hochbeete für künftige Kiezgärtner. Seinen Namen erhielt der Spielplatz von der Bronzeplastik „Orang-Utan-Kinder“ des Künstlers Stefan Horota. Diese wurde vor Monaten abgebaut und in ein Depot gebracht. Der Grund: Auf dem Nachbargrundstück wird ein neues Haus gebaut. Wenn diese beendet sind, wird der Affen-Spielplatz 2018 noch um einen Wasserspielplatz ergänzt. Auf diesen soll dann die Plastik wieder aufgestellt werden. Für die Sanierung beider Spielplätze wurden 180.000 Euro aus dem Förderprogramm Stadtumbau Ost ausgegeben. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.