Festival c13ARTweeks gibt Geflüchteten eine neue Bühne

In diesem Gebäude der Stiftung findet das kleine Festival mit geflüchteten Künstlern statt. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: C13 |

Prenzlauer Berg. Die Stiftung Bildung.Werte.Leben veranstaltet bis zum 20. November ein kleines Festival, in dessen Mittelpunkt geflüchtete Künstler und deren Kunst stehen.

Das Festival c13ARTweeks findet im Gebäude in der Christburger Straße 13 statt. Geflüchtete Künstler haben nicht nur ihr Zuhause, sondern auch ihr Publikum verloren. Deshalb möchte die Stiftung diesen Künstlern eine neue Bühne geben und sie mit der hiesigen Kunstszene vernetzen. In unterschiedlichen Formaten werden sich während des Festivals Musiker, Filmemacher und Maler präsentieren.

So findet bis zum 20. November zum Beispiel die Ausstellung „Arise. Zeitgenössische Werke geflüchteter Künstler“ statt. Die Künstlerin Barbara Gockel stellte ihr Atelier im Haus C13 syrischen Malern zur Verfügung. Die entstandenen Werke sind in der Ausstellung zu sehen und zum Ausstellungsende käuflich zu erwerben. Die Schau im Forum 1 in der Christburger Straße 13 ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Am 4. November um 19.30 Uhr ist im Forum 1 der Dokumentarfilm „Can‘t be silent“ zu sehen. Für diesen preisgekrönten Streifen begleitete die Filmemacherin Julia Oelkers den Schriftsteller und Liedermacher Heinz Ratz bei seinem Projekt, mit Musikern aus Flüchtlingsunterkünften auf Tournee zu gehen. Der Eintritt kostet vier Euro.

Am 5. November findet dann im Forum 2, Christburger Straße 13, ein Familienfest unter dem Motto „Einander begegnen, zusammen gestalten“ statt. Willkommen sind dazu von 14 bis 17 Uhr Familien. Für Unterhaltung sorgt das Clown-Duo Bemoll & Antonia. BW

Weitere Informationen zum Programm gibt es auf http://asurl.de/134t.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.