Abenteuer für Kids mitten in der Stadt Berlin....

Abenteuerspielplatz "Marie" Birgit Heppner
Berlin: Marienburger |

...Teil 2 „MARIE“


Mandoline, Gitarre, Schlagzeug, Akkordeon, Bongo Trommeln und vieles mehr spielt Jörn für Kids im Alter von 6-12 Jahren auf dem Abenteuerspielplatz „Marie“ – der Erzieher betreut hier gemeinsam mit Ester „der Handwerkerin“ und Erzieherin, einen Spielplatz der besonderen Art...

Es gibt Abenteuer zu erleben...jeden Tag steht ein neues Event an der Kreidetafel am Eingang. Dienstags ist „Tag der offenen Tür.“ Alle dürfen kommen – ob Eltern, Rentner, Kinder – egal wie viele...

Ester und Jörn ergänzen sich perfekt – Sie strahlen beide eine Ruhe aus und sind mit Leidenschaft für Kinder da. Sie suchen nach neuen Ideen und begeistern die Kleinen und Großen - sei es fürs Töpfern, Musizieren, Schmieden, Basteln, Lesen, Handwerkeln.

Heute gibt es ein Lagerfeuer und Stockbrot. Die Kinder kennen das schon und ziehen ihre Eltern mit hinein in diese Welt. Gemütlich am Lagerfeuer Stockbrot „grillen“...wann hat man das das letzte Mal gemacht? Hier trifft man sich nach der Arbeit und freut sich über das flackernde Feuer – über was selbst gebackenes über ein nettes Nachbarschaftsgespräch...über die ersten strahlenden Augen seiner Kinder...

Ester und Jörn sind von Anfang an dabei...Sie haben diesem Abenteuerspielplatz Leben gegeben. Ester handwerkelt als Frau und zeigt damit den Mädels das geschickte Hände alles können – selbst schmieden und töpfern. Die die sich nicht trauen, können einen Blick durch das riesengroße Fenster werfen. Jörn spielt auf der Klampfe und animiert zum Mitsingen, Tanzen und Trommeln. Das schafft Gemeinschaft und verbindet.

Viele Kinder kommen jeden Tag, eine Rentnerin jedes Mal zum „Tag der offenen Tür“ – Sie genießt es unter Kindern zu sein – die strahlenden Augen zu sehen...Gespräche zu führen.

Ein Kräutergarten, ein Backofen im Garten, Kirsch- und Pflaumenbäume, ein Kaninchenstall und ein Kletterhaus all das gibt es so nebenbei zu entdecken. Neugierige Gesichter am Zaun, eine Gärtnerin die aus Lateinamerika kommt und Tipps zu den Pflanzen gibt.

Auf der „Marie“ ist immer was los – wir freuen uns über ein „Danke“ sagt Ester – das haut uns um...Dankbarkeit ist rar geworden in unserer Gesellschaft und die Kids sagen es nicht selbstverständlich...

Sandra Kirsten für die Berliner Woche
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.