KJT eröffnet für behinderte Helfer barrierefreies Büro

Ilka Hanig engagiert sich ehrenamtlich in der E-Mail-Beratung von Kindern und Jugendlichen. (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Dem Kinder- und Jugendtelefon Berlin und seiner E-Mail-Beratung sind ab sofort auch Menschen mit Behinderung als ehrenamtliche Berater willkommen.

Unter dem Dach des Diakonischen Werks Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz wird bereits seit über zehn Jahren in einem Hinterhof an der Schönhauser Allee das Berliner Kinder- und Jugendtelefon (KJT) betrieben. In Kooperation mit dem Kinderfernsehkanal Kika wurde vor einigen Jahren neben der telefonischen auch eine E-Mail-Beratung eingerichtet. Zurzeit teilen sich über 60 Ehrenamtliche den Dienst am Telefon und Computer. Etwa 7700 Mal klingelt das Telefon im Jahr, hinzukommen Hunderte E-Mails. Die Fragen drehen sich um Themen wie Liebe, Partnerschaft, Sexualität, Mobbing, Ausgrenzung, Konflikte mit Freunden, Essstörungen, aber auch um Probleme in der Schule und mit den Eltern. Die Ehrenamtlichen versuchen, sich in die Probleme der jungen Leute hineinzuversetzen, geben Denkanstöße und Tipps.

Behinderte Mitarbeiter gab es bisher nicht. Das Büro des KJT befindet sich im fünften Stock des Hauses. Fahrstuhl Fehlanzeige. Menschen mit Behinderung hätten keine Chance, das Büro zu erreichen. Doch nun will das Team des KJT auch Menschen mit Behinderung in seine Arbeit einbeziehen. Das wird möglich, weil dem Projekt endlich auch barrierefreie Räume zur Verfügung stehen. "So können nun auch Menschen mit Behinderung die telefonische oder die E-Mail-Beratung übernehmen", so Sabine Marx vom KJT.

Die erste behinderte Mitarbeiterin, die sich speziell für die E-Mail-Beratung ausbilden ließ, ist Ilka Hanig. Die 36-Jährige sitzt im Rollstuhl, das fließende Sprechen fällt ihr schwer. Aber die studierte Psychologin möchte gern anderen Menschen helfen. "Ich wurde im Internet auf das KJT aufmerksam. Da bewarb ich mich. Danach nahm ich an einer halbjährigen Ausbildung teil", sagt Ilka Hanig. Inzwischen ist sie Teil des Teams. Für die Beratung steht ihr ein maßgeschneiderter Computerarbeitsplatz zur Verfügung.

"Wir hoffen, dass sich noch weitere Menschen mit Einschränkungen bei uns melden", sagt Sabine Marx. "Willkommen sind uns Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ebenso wie sehschwache oder blinde." Demnächst beginnt der nächste Kurs für Ehrenamtliche. Interessierte melden sich unter 440 30 82 63 oder per E-Mail an ehrenamt@berliner-kjt.de an.

Zu erreichen ist das KJT kostenfrei unter 0800 111 03 33 montags bis sonnabends von 14 bis 20 Uhr, über diakonie-emailberatung@dwbo.de und auf www.diakonie-emailberatung.de. Die Beratung erfolgt völlig anonym. Weitere Informationen gibt es im Internet auf www.berliner-kjt.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.