Trödeln für das Känguru: Projekt unterstützt junge Familien

Wiebke Wonneberger mit dem Maskottchen des Projektes. (Foto: BW)
Berlin: Diakonie-Freiwilligenzentrum |

Prenzlauer Berg. Unter dem Motto "Das Känguru trödelt" findet 18. April von 13 bis 17 Uhr ein Baby-, Kinder- und Familientrödelmarkt statt. Der Markt findet im Hinterhof des Diakonie-Freiwilligenzentrums an der Schönhauser Allee 141 statt.

Der gesamte Erlös fließt in das Projekt "Känguru - hilft und begleitet". Dieses unterstützt junge Eltern nach der Geburt ihres Kindes.

Wenn das neue Familienmitglied da ist, läuft manches in den Familien anders, als man es sich vorgestellt hat. Der Tagesablauf wird dem Neugeborenen angepasst. Da brauchen Eltern manchmal mehr als ihre zwei Hände. Schnell häuft sich auch ein Schlafdefizit an. Wenn dann noch ein älteres Geschwisterkind da ist, kann es passieren, dass das etwa vernachlässigt wird. Junge Mütter und Väter fragen sich in solchen Situationen: Mache ich alles richtig? Schön wäre es, wenn es jemanden gebe, der einen ein wenig unterstützt.

Dieser Aufgabe hat sich "Känguru - hilft und begleitet" verschrieben. Dabei handelt es sich um ein Projekt der Diakonie. "Wir sind seit 2009 im Bezirk Pankow aktiv", berichtet Projektkoordinatorin Wibke Wonneberger. Vor allem in Prenzlauer Berg gibt es viele junge Eltern, die "Känguru" um Unterstützung bitten. Unter denen, die sich melden, sind viele Alleinerziehende, aber auch Eltern von Zwillingen und Drillingen.

"Die Eltern wünschen sich jemanden, dem sie für einige Zeit ihr Kind anvertrauen können. Sei es, um in Ruhe einkaufen oder einen Behördengang erledigen zu können. Ohne Hilfe fühlen sich manche Eltern schlicht überfordert", berichtet die Projektkoordinatorin. Die Ehrenamtlichen, die "Känguru" an die Eltern vermittelt, kommen in der Regel einmal in der Woche für zwei bis drei Stunden in den Haushalt der jungen Familie.

Wenn es gewünscht wird, begleiten die Ehrenamtlichen aber auch zu Terminen, wie zum Beispiel zum Kinderarzt. Sie kümmern sich auch um ältere Geschwister. Außerdem stehen sie als Gesprächspartner zur Verfügung, wenn es um die Entwicklung des Nachwuchses geht.

Damit möglichst vielen jungen Eltern geholfen werden kann, sind stets weitere freiwillige Helfer willkommen. Derzeit engagieren sich zum Beispiel Studentinnen, Hebammen-Schülerinnen, Frauen, die mit beiden Beinen im Berufsleben stehen und Rentnerinnen für das Projekt.

Zur Förderung des Projektes findet nun der Baby-, Kinder- und Familientrödelmarkt statt. Dafür werden noch jede Menge Kindersachen benötigt. Wer gut erhaltene gebrauchte Schwangerschaftsbekleidung, Baby- und Kinderbekleidung und Spielzeug spenden möchte, kann die Sachen ab sofort im Freiwilligenzentrum an der Schönhauser Allee 141 vorbeibringen. Nett wäre, wenn sich die Betreffenden kurz unter 44 03 08 262 oder per E-Mail pankow@kaenguru-diakonie.de ankündigen. Unter diesen Kontakten kann sich auch anmelden, wer einen eigenen Trödelstand aufbauen möchte.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es auf www.kaenguru-diakonie.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.