Reizgas im Wohnhaus

Reinickendorf. Unbekannte haben in der Nacht zum 20. Mai an einem Wohnhaus an der Scharnweberstraße Reizgas versprüht und dabei mehrere Personen verletzt. Bisherigen Ermittlungen zufolge hörte ein Mieter am geöffneten Küchenfenster einer Erdgeschosswohnung ein lautes Zischen. Bei dem 24-Jährigen brach sofort ein Reizhusten aus. Der bislang noch unbekannte Reizstoff verbreitete sich rasch im Wohnhaus, woraufhin insgesamt elf Mieter, darunter zwei Kleinkinder, über Atemwegsbeschwerden und Übelkeit klagten. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr behandelten die Mieter vor Ort. Eine 22-jährige Schwangere kam zur Beobachtung in eine Klinik. Darüber hinaus klagten zwei Einsatzbeamte über Atembeschwerden, konnten jedoch ihren Dienst fortsetzen. Die Hintergründe der Tat, die zu den vielen Verletzen führte, sind derzeit noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.