Verein ruft Bürger zum gemeinsamen Spaziergang am Sonntag, 14. Juni, auf

Stephani Bahlecke, Christiane Burger und Zoltan Labas (von links) organisieren die Aktion "Kunst an die Luft". (Foto: K. Menge)

Steglitz. "Es gibt viel Kunst in Steglitzer Wohnungen. Wie schön wäre es, sie zu sehen", sagt die Künstlerin Christiane Burger. Sie ist Mitglied im Verein Kunst.Raum.Steglitz und Mitinitiatorin der Aktion "Kunst an die Luft".

Am kommenden Sonntag, 14. Juni, sind die Steglitzer aufgerufen, ihre kleinen und großen Kunstgegenstände "auszuführen". Das heißt: sie sollen Dinge aus den eigenen vier Wänden mit nach draußen nehmen, fremden Menschen zeigen und darüber sprechen. "Wir wollen die Leute ermuntern, miteinander über Kunst ins Gespräch zu kommen", sagt Burger. Die Idee hinter der Idee ist, Menschen mit Schwellenängsten den Zugang zur Kunst zu erleichtern.

Wer Kunstwerke besitzt, sollte sein Lieblings-Kunststück unter den Arm, in der Hand oder am Rücken an die Luft bringen und damit spazieren gehen. Dabei sei es egal, ob selbst gemacht, geerbt oder geschenkt, wertvoll oder weniger wertvoll. "Vielleicht hat der eine oder andere nach dem Spaziergang auch eine völlig andere Beziehung zu dem gezeigten Objekt", sagt Zoltan Labas. Der Bühnenbildner und Künstler stammt aus Ungarn, lebt seit 13 Jahren in Berlin und ist Mitglied im Kunst.Raum.Steglitz.

Christiane Burger wird eine kleine, grüne Tonfigur mit an die Luft nehmen. "Es ist eine kleine geduckte Frau. Vielleicht richtet sie sich ja auf, wenn ich sie nach draußen bringe", sagt die Foto-Künstlerin schmunzelnd.

Die Aktion soll die Steglitzer Kunstzene beleben. Dazu passt, dass an diesem Tag im Bezirk der Kulturtag im Süden begangen wird. "Kunst und Kultur findet nicht nur in Kultureinrichtungen statt. Das wollen wir zeigen", sagt Stephani Bahlecke vom Kunst.Raum.Steglitz.

Die drei Organisatoren hoffen auf eine rege Teilnahme an der Aktion am Sonntag. Der Spaziergang startet um 16 Uhr am vorderen Eingang der S-Bahnstation Rathaus Steglitz. Von hier aus geht es bis etwa 18 Uhr auf eine "Route mit Überraschungen". Auf der Strecke wird an einigen Stellen Kunst sichtbar gemacht. Im Antiquariat Primobuch in der Herderstraße 24 gibt es einen Zwischenstopp, Endstation ist das Café GM26 in der Gutsmuthstraße 26. Hier findet am selben Abend übrigens der Steglitz Slam statt. Dabei geht es auch um Kunst: Wortkunst.

Kunst an die Luft, eine Aktion des Vereins Kunst.Raum.Steglitz, am 14. Juni, 16 bis 18 Uhr. Weitere Informationen auf www.kunstraumsteglitz.de.

Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.