Familienvater schlägt neuen Radweg vor

Jury-Mitglied und Stadträtin Cerstin Richter-Kotowski (CDU) gratuliert Derk Ebeling für seinen Vorschlag eines Radweges zwischen den S-Bahnhöfen Zehlendorf und Lichterfelde West. (Foto: MAS)

Steglitz-Zehlendorf. Den Ideenwettbewerb der CDU Südwest für den besten Radweg zwischen den S-Bahnhöfen Zehlendorf und Lichterfelde West hat der Zehlendorfer Derk Ebeling gewonnen. Die Jury vergab zudem zwei weitere Preise für alternative Fahrradspuren.

Der Vorschlag des jungen Familienvaters, der täglich in sein Kreuzberger Büro radelt, führt vom S-Bahnhof Zehlendorf durch die Hampsteadstraße bis zu Sundgauer, über die Bolchener Straße zum Dahlemer Weg. Dann geht es weiter über die Curtius und Basler Straße bis Lichterfelde West. Eine siebenköpfige Jury von Fahrrad-Experten, Politikern und Bürgern prämierte zudem zwei weitere Vorschläge mit Preisen.

Der Sieger Derk Ebeling freute sich über eine Gepäckträgertasche als ersten Preis. Carmen Mönter-Rückwart als Zweitplatzierte bekam ein Fahrradschloss. Der dritte Preis ging an Claudia Schulze. Sie bekam einen Fahrradhelm. Im Mai hatte die CDU Anwohner gebeten, einen Fahrradweg zwischen den beiden Bahnhöfen der S1 vorzuschlagen. Er könnte Bestandteil des von der CDU ins Spiel gebrachten Radschnellweges auf der ehemaligen Stammbahn von Zehlendorf in die Stadtmitte werden. Denn zwischen S-Bahnhof Zehlendorf und S-Bahnhof Lichterfelde West kann die alte Stammbahntrasse nicht genutzt werden, weil hier bis auf Weiteres Güterverkehr herrscht. KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.