Die Bilanz eines Studienjahres: Lernende und Lehrende stellen gemeinsam aus

Die Kunsthochschule Weißensee öffnet ihre Türen. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Kunsthochschule Weißensee |

Weißensee. Was entstand im zurückliegenden Studienjahr an Arbeiten an der Kunsthochschule Weißensee? Eine Antwort auf diese Frage geben Studenten und Dozenten an zwei Tagen der offenen Tür.

Sie laden am 18. und 19. Juli jeweils von 12 bis 20 Uhr in die Hochschule in der Bühringstraße 20 sowie in die Kunsthalle am Hamburger Platz ein. In dieser Ausstellungshalle ist zurzeit die Schau „Ausweitung der Lernzone“ zu besichtigen. Lernende und Lehrende aus unterschiedlichen Fachbereichen stellen ihre Kunstwerke aus. An beiden Tagen ist die Ausstellung zu besichtigen, und am 18. Juli um 18 Uhr findet außerdem eine fachkundige Führung durch diese Schau statt.

Auf dem Hochschulcampus an der Bühringstraße werden des Weiteren in Ausstellungen und Performances Bachelor-, Master- und Studienarbeiten aus dem Studienjahr 2014/2015 präsentiert. Zu sehen sind Arbeiten aus den Fachgebieten Bildhauerei, Bühnen- und Kostümbild, Malerei, Kunsttherapie, Mode-Design, Textil- und Flächen-Design sowie Visuelle Kommunikation. Ab beiden Tagen können Besucher einen Blick in Ateliers und Werkstätten werfen. Für junge Leute, die sich mit dem Gedanken tragen, ein Kunststudium aufzunehmen, findet außerdem eine Studienberatung statt.

Zurzeit studieren etwa 850 Studenten an der Kunsthochschule. Deren Campus ist nicht nur eine renommierte Ausbildungsstätte für Kunst und Design, sondern auch ein architektonisch interessantes, denkmalgeschütztes Gebäudeensemble. Das Hauptgebäude ist vom Bauhausarchitekten Selman Selmanagić 1956 geplant worden. Es zählt zu den bedeutenden Nachkriegsbauten Berlins. BW

Weitere Informationen auf www.kh-berlin.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.