H.O.F.23 sucht Bildmaterial

Weißensee. Die Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung H.O.F.23 feiert in diesem Jahr 20. Geburtstag. Im Vorfeld ist der Öffentlichkeitsarbeiter des Hauses, Thomas Lange, dabei, die Geschichte des Hauses zu recherchieren.

Das Haus an der Langhansstraße 23 war um 1929 gebaut worden. Seinerzeit war Weißensee als "Filmstadt" in aller Munde. Neben Produktionsstudios eröffneten im Bezirk immer mehr Filmtheater. So auch an der Langhansstraße, wo das Kino den Namen "Harmonie" erhielt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg eröffnete in diesem Gebäude wieder ein Kino, dann aber mit dem Namen "Jugend". Irgendwann wurde das Kino geschlossen. Es wurde zum "House of Music". Dort fanden nun Disco und Rockkonzerte statt. Das Haus verfiel in den ausgehenden 80er-Jahren immer mehr.

In den 90er-Jahren begann der Wiederaufbau. 1994 wurde es als Freizeitzentrum für Kinder und Jugendliche wiedereröffnet. Seit dem trägt es den Namen "House of Fantasie", besser bekannt als H.O.F. 23.

Zum 20. Geburtstag soll eine Broschüre hergestellt werden. Dafür fehlen vor allem noch Fotografien: Außen- und Innenansichten, Konzerte, zum Beispiel mit Reinhard Lakomy oder von der Gruppe Pankow, aber auch historische Fotos aus der Zeit, als das Gebäude noch Filmtheater war.

Wer helfen kann, schreibt bitte eine E-Mail an pr@hof23.de oder kommt einfach mal an der Langhansstraße 23 vorbei.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.