Anzeige
  • 22. Februar 2016, 00:00 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Lieder zum Fürchten im Programm

26. Februar 2016 um 12:00
Alte Dorfschule Rudow, 12355, Berlin

Rudow. Er war Komponist, Sänger, Dichter und Anarchist: Georg Kreisler (1922–2011). Er stammte aus einer jüdischen, österreichischen Familie, emigrierte 1938 in die USA, nahm die amerikanische Staatsbürgerschaft an und kehrte 1955 nach Europa zurück. „Ich fühl mich nicht zu Hause – Nichtarische Arien und Lieder zum Fürchten“ heißt das Kreisler-Programm, das Sonntag, 28. Februar, um 11 Uhr in der Alten Dorfschule, Alt-Rudow 60, zu erleben ist. Elisabeth Arend wird singen, Gottfried Eberle begleitet sie am Klavier. Der Eintritt beträgt sechs Euro. Wer dabei sein möchte, sollte sich bis Freitag, 26. Februar, um 12 Uhr anmelden unter  66 06 83 10 oder über anmeldung@dorfschule-rudow.de. sus

Autor: Susanne Schilp
aus Neukölln
Anzeige