Anzeige

In Staaken baden gegangen

Heiligensee. Nach der ersten Rückrundenniederlage gegen Empor in der Vorwoche setzte es am vergangenen Sonntag gleich die nächste Schlappe – und was für eine. Bei Berlin-Liga-Spitzenreiter SC Staaken ging der Nordberliner SC mit 0:9 (!) baden, schon zur Halbzeit stand es 0:4. Die Nordberliner waren allerdings auch stark ersatzgeschwächt ins Spiel gegangenen. Es fehlten zahlreiche Stammspieler, unter anderem Fechner, Göhler, Hippe und Wisniewski. Die Not- Elf stand dem Tabellenführer bei seinem Gala- Auftritt Spalier. „Wir haben uns als nette Gäste gezeigt“, sagte Trainer Mario Kreisel.

Am Sonntag bietet sich gegen BFC Dynamo II (12.30 Uhr, Elchdamm) die Chance zur Wiedergutmachung.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt