Projekt auf Grünem Campus Malchow hat neuen Schirmherr

Mitarbeiterinnen des M.U.T.-Teams überreichten den Scheck für die Tiere.
  • Mitarbeiterinnen des M.U.T.-Teams überreichten den Scheck für die Tiere.
  • Foto: M.U.T. e.V.
  • hochgeladen von Karolina Wrobel
Corona- Unternehmens-Ticker

Malchow. Mit einer Spende von 18.000 Euro unterstützt der Verein Mensch-Umwelt-Tier (M.U.T.) das Projekt der Knirpsenfarm auf dem Gelände des Grünen Campus Malchow.

Mehr als 160 kleine und größere Tiere leben auf der Knirpsenfarm der Schule in der Malchower Chaussee 2: vom Waschbär über Papageien, Schafe, Reptilien bis hin zur "normalen" Hauskatze. Seit dem Jahr 1991 gibt es die Farm bereits, die nicht nur den Schülern, sondern allen Kindern aus der nahen und ferneren Umgebung offen steht. "Jeder kann die tägliche Fütterung um 14.30 Uhr besuchen, die Knirpsenfarm ist auch am Wochenende geöffnet", sagt Tierpflegerin Manuela Hauser.

Die Haltung von Schafen, Ziegen, Schweinen, Meerschweinen und Co ist allerdings nicht billig. Bisher wurde der Träger der Knirpsenfarm, der Verein Malchower Grashüpfer, vom Bezirk Lichtenberg unterstützt. Der hat im vergangenen Jahr aber einen Teil dieser Hilfen gestrichen. So kämpft die Knirpsenfarm nun um ihren Erhalt. Einige Firmen helfen bereits mit Geld- oder Sachspenden.

Nun erhält die Knirpsenfarm weitere Unterstützung: Am 23. März übernahm der Verein Mensch-Umwelt-Tier nicht nur ganz offiziell die Schirmherrschaft, sondern übergab auch einen Scheck über 18.000 Euro an die Malchower Grashüpfer. "Wir brauchen das Geld dringend, denn immer wieder fallen zusätzliche Kosten an", so Manuela Hauser. Vom Tierarzt über Futtermittel bis z

ur Reparatur mancher Tiergehege - die Finanzspritze kann die Knirpsenfarm gut gebrauchen. "Wir wollen dem Projekt finanziell helfend zur Seite stehen, weil hier der Kontakt zwischen Mensch, Umwelt und Tier vorbildlich hergestellt wird", begründet Alexandra Diezemann, M.U.T.-Sprecherin, die Übernahme der Schirmherrschaft.

Die Knirpsenfarm braucht aber auch weiterhin Hilfe und Spenden. "Holz und Bretter können wir gut verwenden", sagt Tierpflegerin Manuela Hauser. Aber auch Decken und Handtücher stehen auf der Wunschliste. "Der Verschleiß unserer Waschbären ist groß." Die Tiere nutzen die Textilien, um ihre Nester kuscheliger zu machen.

Die Knirpsenfarm ist ab April von 9 bis 17.30 Uhr geöffnet, sonnabends, sonntags und feiertags von 9 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es unter www.knirpsenfarm-berlin.de und unter www.mut-ev.org.
Karolina Wrobel / KW
Autor:

Karolina Wrobel aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 61× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 100× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 87× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen