Anzeige
Anzeige

Der Winter kann kommen – Sanierungsmaßnahmen in der Spandauer Stichstraße beendet


Die Sanierungsmaßnahmen in der Stichstraße 1 in Berlin-Spandau sind erfolgreich abgeschlossen. Der Besitzer des Gebäudes, die Deutsche Wohnen, ging dem Wunsch der Mieter nach und setzte umfangreiche Instandsetzungsmaßnahmen um. 

Das gelungene Ergebnis: Die Mieter haben nun fast alle ein barrierefreies und saniertes Bad. Der Umbau belastet die Bewohner des Seniorenwohnhauses nicht, da die Deutsche Wohnen die Sanierungsmaßnahmen komplett übernommen hat. Konkret bedeutet dies: keine Mieterhöhung.

Dafür gibt es für die Bewohner einige Veränderungen. Sie können sich z.B. über ein komplett saniertes Bad mit Anschlüssen für die Waschmaschine und neue Armaturen wie das WC-Becken und einen Waschtisch freuen. Zudem konnten die Mieter sich aussuchen, ob sie eine Badewanne oder Dusche bevorzugen. Diese Maßnahmen bringen zusätzlich eine Minderung des Wasserverbrauchs mit sich. Auch die Sanitärleitungen wurden erneuert, um durch den Einbau einer Rohrisolierung eine Verringerung der Wärmeverluste der Warmwasserleitungen zu erreichen.

Im Rahmen dieser Arbeiten wurde darüber hinaus der „Senioren Treff“, ein beliebter Aufenthaltsraum im Erdgeschoss, mit einem neuen Farbkonzept versehen, das vom Büro GPlant Architekten + Ingenieure GmbH erstellt wurde. Bei den erforderlichen Kosten für diese Malerarbeiten übernahm die Deutsche Wohnen Construction and Facilities, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des Immobilienunternehmens Deutsche Wohnen, 50 Prozent der Kosten. Die anderen 50 Prozent teilten sich die Unternehmen Schwenn Sanitär Heizungstechnik GmbH, Gierke Baugesellschaft mbH, Kemke & Otto Elektroinstallationen, Malermeisterbetrieb Marco Thomas und SSR Schadstoffsanierung Rostock GmbH. Bei dieser Aktion ist nun eine farbenfrohe, helle und gemütliche Begegnungsstätte für die Bewohner des Hauses entstanden, die auch multifunktional eingesetzt wird. So wurde hier beispielsweise zur Bundestagswahl im September ein Wahllokal eingerichtet.

Die Maßnahmen wurden Ende Oktober erfolgreich beendet und somit können die Bewohner nun ohne Sorge in die ersten kalten Wintertage starten - zum Beispiel mit einem heißen Bad in ihrer neuen Badewanne oder bei einer Tasse Punsch im Senioren Treff.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt