25. Berliner Reisemesse: Großer Erfolg an neuem Standort

Schon kurz nach Eröffnung herrschte reger Andrang auf der Berliner Reisemesse, die in diesem Jahr ihr 25jähriges Jubiläum feierte.
20Bilder
  • Schon kurz nach Eröffnung herrschte reger Andrang auf der Berliner Reisemesse, die in diesem Jahr ihr 25jähriges Jubiläum feierte.
  • Foto: Christian Schindler
  • hochgeladen von Christian Schindler

Siemensstadt. Die 25. Berliner Reisemesse war auch in zweiter Hinsicht etwas Besonderes: Erstmals fand sie im 2015 eröffneten Autohaus BMW-Nefzger statt.

Das Wetter am Morgen des 17. September dürfte bei vielen Berlinern vor allem einen Wunsch geweckt haben: Ich will hier weg. Die Temperaturen ließen die Sonnentage der vergangenen Wochen vergessen, der Regen an den Fensterscheiben erinnerte beim Weg nach draußen daran, keinesfalls den Schirm zu vergessen.

Da kam die 25. Reisemesse gerade recht. Informationen über nahe und ferne Ziele, zu Urlaubszeiten, aber auch für Zwischendurch. Und schon der Besucherstrom am Sonnabendvormittag zeigte nicht nur den Wunsch, ab und zu Berlin zu verlassen, sondern auch die Verankerung der Berliner Reisemesse im hiesigen Terminkalender. Als Veranstalter Uwe Rösler vom Derpart Reisebüro Spandau im Festzelt die Veranstaltung eröffnete, war dieses jedenfalls voll.

Zuvor wäre noch beinahe ein Fototermin ins Wasser gefallen. Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD) sowie seine Amtskollegen Frank Bröhl (Faßberg) und Uwe Wrieden (Wietzendorf), beide aus der Lüneburger Heide, posierten auf Motorrädern, wobei Kleebank natürlich auf einem Spandauer Produkt saß, einem im Haselhorster BMW-Motorradwerk produzierten „E-Scooter BMW C evolution“.

Die kleine Motorradparade war kein Zufall. Für den Welttourismustag am 27. September 2017 haben sich fünf Heidekommunen zusammengetan, um mit einer Vielzahl von Veranstaltungen Besucher anzulocken. Aufgestockt werden dann auch die Motorrad-Touren. Biker und Bürgermeister Frank Bröhl kann da mit eigener Erfahrung werben: „Rasante Beschleunigung und Sanftheit, das Gefühl der grenzenlosen Freiheit und Verantwortung für die Natur – bei uns geht das beides zusammen.“ Nebenbei können die Menschen auf dem Bock auch Historisches „erfahren“. Eine 325 Kilometer-Tour führt „auf den Spuren der Welfen“ entlang.

Die Verbindung zwischen der Zitadellenstadt und der Lüneburger Heide ist kein Zufall. Im Zuge der Luftbrücke flogen die Westalliierten Berlin auch von Faßberg aus an. Am 27. August 1949 landete der letzte Kohleflieger aus Faßberg auf dem Flugplatz Gatow. 65 Jahre später bedankte sich Kleebank zum Jubiläum des Endes der Luftbrücke mit einem Stück Steinkohle aus dem Heizkraftwerk Reuter bei den Faßbergern. Die wiederum revanchierten sich ein Jahr später mit zwei Heidschnucken. „Bock“ und „Aue“ grasen jetzt am Hahneberg.

Während die drei Bürgermeister zum „Schnucken gucken“ zum Hahneberg fuhren, guckten die anderen Besucher nach Zielen. Die konnten näher sein als die Lüneburger Heide, zum Beispiel in Brandenburg, aber auch weiter weg oder auf dem Kreuzfahrtschiff auf hoher See. Immerhin hatte Uwe Rösler wieder mehr als 250 Anbieter aus der Tourismusbranche versammelt.

Wer aus dem „fernen Berlin“ oder dem Umland nach Spandau gekommen war, konnte sich gleich überzeugen lassen, warum „Anschluss-Reisen“ an die Havel sinnvoll sein könnten. Die Bezirksmarketinggesellschaft Partner für Spandau mit ihrem Geschäftsführer Sven-Uwe Dettmann warb für „ihre Stadt“, mit Informationen über lohnenswerte Ziele wie auch mit Liegestühlen, falls der Sommer noch einmal zurückkommt, oder für die kommende Saison.

Dass zwei Tage lang eine gut organisierte und informative Messe an der Nonnendammallee Reiseinteressierte anzog, ist laut Veranstalter Uwe Rösler das Verdienst vieler. So stand die Messe, die im vergangenen Jahr erste Großveranstaltung in der neuen Eventhalle an der Paulsternstraße war, auf der Kippe, als die Halle Flüchtlingsheim wurde. „Baustadtrat Carsten-Michael Röding ist es zu verdanken, dass es weiterging“, sagt Rösler. Und er dankt der Geschäftsführerin von BMW-Nefger, Isabel Wolter, die ihr Autohaus zur Verfügung stellte. Auch die Vereinigung Wirtschaftshof Spandau mit ihrer Vorsitzenden Gabriele Fliegel sorgte mit ihrem Netzwerk dafür, dass die Berliner Reisemesse auch am neuen Standort ein voller Erfolg wurde.CS

Autor:

Christian Schindler aus Reinickendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 61× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Optic Hair beherrscht sein Handwerk
Mit einer Haarpigmentierung in Berlin bei Optic Hair erreichen Sie einen natürlich aussehenden Stoppel-Effekt auf Ihrer Kopfhaut

Eine Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 75× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 110× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 137× gelesen
  • 1
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 378× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 173× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.