Aufs Bahngleis gestürzt

Charlottenburg. Eine Auseinandersetzung zwischen Fußballfans am 23. April nahm einen lebensgefährlichen Ausgang. Am S-Bahngleis des Bahnhofs Charlottenburg kam es in den Abendstunden zu einer Schlägerei in einer Gruppe aus mindestens zehn Personen. Dabei wurde ein Mann, der den Streit schlichten wollte, selbst zum Ziel des Angriffs und stürzte auf die Gleise. Eine herannahende S-Bahn kam nach einer Notbremsung noch rechtzeitig zum Stehen. Rettungskräfte brachten den 35-Jährigen in ein Krankenhaus, wo Ärzte ihn aufgrund der schweren Kopfverletzungen in ein künstliches Koma versetzten. Derweil begann die Bundespolizei Untersuchungen zur Ermittlung der Schläger. tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.