Saisonende bei den Wasserrettern

Das drei Tonnen schwere Boot wird mit dem Kran zum Abstellplatz gebracht. (Foto: Ralf Drescher)

Köpenick. Die ehrenamtlichen Wasserretter haben die Saison beendet. Am letzten Oktoberwochenende kamen die 23 Boote, die im Südosten Berlins im Einsatz waren, in die landeseigene Werft an der Wendenschloßstraße.

Birko Persicke, stellvertretender Fachdienstleiter Wasserrettung im Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), hat einen streng einzuhaltenden Hallenplan. Dort ist verzeichnet, wo genau jedes der Boote abgestellt werden muss. Nun werden die bis drei Tonnen schweren Rettungsboote vom Steg zum Slipwagen gebracht. Mit einer Motorwinde werden sie dann bis vor die Halle gezogen. Dort greifen Helfer der jeweiligen Rettungsstation zu Hochdruckreiniger und Schrubber und befreien ihr Boot von den Spuren der Saison, die sich unterhalb der Wasserlinie festgesetzt haben.

Wenige Minuten später werden zwei Gurte untergelegt und der Hallenkran packt an. Fast drei Tonnen zeigt die Lastanzeige, als Birko Persicke „Müggel I“ an den Haken nimmt. Das Motorrettungsboot ist Baujahr 1955 und gehört damit zu den Methusalems bei den Berliner Wasserrettern. Wegen ihrer Robustheit sind die auf einer Köpenicker Werft gebauten, gut gepflegten und mit modernen Motoren ausgestatteten Fahrzeuge jedoch nach wie vor beliebt. Birko Persicke lässt das Boot zu seinem Standort schweben. Das Absetzen ist dann Millimeterarbeit. Mehrmals wird das Boot noch einmal kurz angehoben, die vorbereiteten Stützen in Positur gerückt. Dann sitzt „Müggel I“ für die nächsten fünf Monate fest.

Inzwischen hat das Team der Rettungsstation Bammelecke sein baugleiches Boot „Seddin II“ vor die Halle gebracht. Seine Farbgebung unterscheidet sich von "Müggel I". Die Retter von der Bammelecke gehören nämlich der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) an. Den Rettungsdienst an Spree, Dahme, Müggelsee und Seddinsee teilen sich ASB (zehn Stationen) und DLRG (drei Stationen).

An den Booten wird demnächst gearbeitet, um sie bis Anfang April für den Saisonstart vorzubereiten. Und auch die Wasserretter haben keine Winterpause. In der Schwimmhalle wird fleißig trainiert und der Nachwuchs absolviert Kurse in Rettungsdienst, Erster Hilfe und Bootskunde. RD

Infos unter www.asb-berlin.de/wrd, www.berlin.dlrg.de.

0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.