Krawall bei Veranstaltung

Kreuzberg. Während und nach der Kundgebung mit rund 3500 Besuchern am 18. April auf dem Oranienplatz ist es zu mehreren Zwischenfällen gekommen. Im Verlauf der Veranstaltung, die sich gegen ein verschärftes Bleiberecht für Asylsuchende wandte, kletterten mehr als 50 Personen auf Ampeln, ein BVG-Wartehäuschen und das Gerüst an einem Gebäude. Gegen 21 Uhr wurde Pyrotechnik angezündet. Nach dem offiziellen Ende eine Stunde später wurde zu einer Spontandemonstration aufgerufen. Rund 150 Menschen versuchten mehrfach, über die Oranienstraße in Richtung Adalbertstraße zu ziehen. Als die Polizei sich ihnen in den Weg stellte, kam es zu Flaschenwürfen. Die Beamten setzten Pfefferspray ein. Ein Papiercontainer wurde in Brand gesetzt. Die Flammen beschädigten einen Imbiss. Es gab 17 verletzte Polizisten. Von zwei Frauen und 16 Männern wurden die Personalien aufgenommen und insgesamt 34 Strafermittlungsverfahren eingeleitet.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.