Katharina die Große machte Zerbst berühmt

In diesem barocken Bürgerhaus an der Schlossfreiheit ist eine Ausstellung über Zarin Katharina die Große zu sehen. (Foto: Ralf Drescher)
Zerbst/Anhalt: Tourismusinformation |

Zerbst ist mit 20.000 Einwohnern eine kleinere Stadt zwischen Wittenberg und Magdeburg. Durch Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst ist die Stadt berühmt geworden.

Dabei ist die spätere russische Zarin Katharina die Große (1729-1796) nicht einmal hier, sondern in der Hansestadt Stettin geboren. Sophie kam erst mit zwölf Jahren nach Zerbst, und sie verließ die Stadt zwei Jahre später wieder, um den späteren russischen Zaren Peter III. zu heiraten.

Zerbst wurde mehrfach von Kriegen heimgesucht. So wurde die Stadt 1626 von den Truppen des dänischen Generals Ernst von Mansfelds gestürmt und verwüstet. Größere Schäden erlitt die Stadt auch 1806 bei der Besetzung durch Napoleons Truppen. Die größten Zerstörungen erlebte die Stadt aber durch den Bombenangriff vom 16. April 1945. Vier Tage lang brannten die Ruinen, auch Katharinas Schloss wurde stark beschädigt. Ein Teil der zerstörten Bauten wurde nach 1990 wieder errichtet oder renoviert. In einem der barocken Bürgerhäuser an der Schlossfreiheit gibt es eine Ausstellung über die Zarin Katharina, übrigens auch in russischer Sprache. Vom Schloss blieb nur der Ostflügel erhalten, er wird derzeit von einem Förderverein für den späteren Wiederaufbau hergerichtet. Einige Innenräume werden bereits für Ausstellungen genutzt. Im Schlossgarten erinnert eine Skulptur an Katharina die Große, die hier nur wenige Jahre zu Hause war. Ebenfalls sehenswert: die Ruine der Nikolaikirche, die Bartholomäuskirche und der bereits 1445 errichtete neun Meter hohe Roland als Zeichen des Stadtrechts von Zerbst.

Für die rund 150 Kilometer über die A 9 (Ausfahrt Coswig/Anhalt) braucht man mit dem Auto gut zwei Stunden. Mit der Bahn dauert es nicht länger: Ab Berlin Hauptbahnhof fährt stündlich der Regionalexpress RE7, mit Umstieg in Roßlau (Elbe) geht es mit der Regionalbahn Richtung Magdeburg weiter nach Zerbst.

Tourismusinformation am Markt 11, 39261 Zerbst/Anhalt, Mo-Fr 9-12.30 und 13-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr, 03923 23 51, Internet: www.stadt-zerbst.de.

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.